Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Hexenjagd (The Crucible)", Oper von Robert Ward nach dem gleichnamigen Schauspiel von Arthur Miller am Staatstheater Braunschweig"Hexenjagd (The Crucible)", Oper von Robert Ward nach dem gleichnamigen..."Hexenjagd (The...

"Hexenjagd (The Crucible)", Oper von Robert Ward nach dem gleichnamigen Schauspiel von Arthur Miller am Staatstheater Braunschweig

Premiere am 28. Mai um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Eine Gruppe junger Mädchen im Städtchen Salem testet sittliche und moralische Konventionen aus. Als sie bei einem okkulten Ritual ertappt werden, geben sie an Opfer von Hexerei geworden zu sein. Schnell greifen Lüge, Wahn und Denunziation um sich und führen schließlich in die Katastrophe.

Auf der Grundlage des gleichnamigen Bühnenstücks von Arthur Miller – der damit harsche Kritik an der antikommunistischen Hetze während der 1950er Jahre in den USA übte – schuf der US-Amerikaner Robert Ward mit »Hexenjagd« ein Werk von üppiger orchestraler Pracht und mitreißender Dramatik. 1962 wurde er dafür mit dem renommierten Pulitzer-Preis ausgezeichnet.

 

Hugh Hudson kommt ans Staatstheater Braunschweig und inszeniert erstmals eine Oper! Der Hollywood-Regisseur ist bekannt für Filme wie »Greystoke – Die Legende von Tarzan, Herr der Affen« oder »Revolution«. Sein Kinofilm »Chariots of Fire« gewann bei der Oscar-Verleihung 1982 vier Auszeichnungen. Mit dem Briten Brian Clarke, verehrt für seine Glasmalereien, konnte für die Gestaltung der Bühne ein zweiter international renommierter Künstler für »Hexenjagd« gewonnen werden. Das dramatische Musiktheaterwerk ist der vierte Beitrag in der Reihe »American Way of Opera«.

 

Libretto von Bernard Stambler

in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung Christopher Hein

Inszenierung Hugh Hudson

Choreografie Denise Sayers

Bühne Brian Clarke

Kostüme Madelaine Boyd

 

Mit Moran Abouloff, Peter Bording, Anna Capitelli, Lona Culmer-Schellbach/Milda Tubelytė, Theresa Dercksen-Bockermann, Marlene Gaßner, Annegret Glaser, Michael Ha, Mirella Hagen, Rossen Krastev, Ekaterina Kudryavtseva, Janine Metzner, Andreas Sebastian Mulik, Sofiya Palamar, Oleksandr Pushniak, Sophia Revilla, Anne Schuldt, Arthur Shen, Matthias Stier, Selçuk Hakan Tiraşoğlu, Yajie Zhang

 

Eine Kooperation mit der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑