Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
HIGHLIGHTS DES INTERNATIONALEN TANZES IM THEATER BONNHIGHLIGHTS DES INTERNATIONALEN TANZES IM THEATER BONNHIGHLIGHTS DES...

HIGHLIGHTS DES INTERNATIONALEN TANZES IM THEATER BONN

THEATER BONN zeigt im Bonner Opernhaus ab kommender Saison 2008/2009 eine neue Reihe: HIGHLIGHTS DES INTERNATIONALEN TANZES.

Pro Spielmonat, von September 2008 bis Juni 2009, wird ein Gastspiel auf der großen Bühne des Opernhauses dem interessierten Publikum angeboten, 10 Gastspiele mit 12 Aufführungen nationaler und internationaler Kompanien insgesamt.

 

Mit brasilianischem Feuer eröffnet die größte Tanzkompanie Südamerikas, das Balé de la Cidade de São Paulo die Reihe, die in ihrem dreiteiligen Abend auch eine Deutschland Premiere zeigen wird.

 

Vom Klassisch/Neoklassischen Tanz (Donlon Dance Company, Ballett der Lettischen National Oper Riga, das Hamburg Ballett und das Ballett des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden) bis zum Modernen Tanz (Balé de la Cidade de São Paulo, Cullberg Ballett, Compagnia Aterballetto, Kibbutz Contemporary Dance Company und Cocoondance) bietet das Programm eine selten zu sehende Vielfalt.

 

Gruppen aus Brasilien, Italien, Schweden, Israel, Lettland stehen im Vergleich mit herausragenden deutschen Produktionen. ROMEO UND JULIA aus Saarbrücken war für den FAUST, den Theaterpreis des Deutschen Bühnenvereins, in der Kategorie „Beste Choreographie“ nominiert, Stephan Thoss gewann diesen Preis mit GISELLE M.

 

Eine Spezialität der neuen Bonner Tanz-Reihe wird der Einsatz von Musik, aus dem Orchestergraben oder von der Bühne, als Live-Bestandteil einiger der zu erlebenden Aufführungen sein: ROMEO UND JULIA und DER NUSSKNACKER begleiten große Orchester, die Uraufführung ORLANDO-SCRAPPED der Gruppe Cocoondance aus Bonn ein Kammerorchester, A LINHA CURVA des Balé de la Cidade de São Paulo, SERENATA des Aterballetto aus Italien und möglicherweise auch das Gastspiel des ballettmainz, das einen ersten Blick auf den zukünftigen Düsseldorfer Ballettchef Martin Schläpfer erlaubt, bringen Musiker auf die Bühne.

 

Ein weiterer Höhepunkt ist sicherlich das Gastspiel des Hamburg Balletts mit der MATTHÄUS-PASSION von John Neumeier in der Karwoche. Bis zum April 2008 hat diese Arbeit 175 Vorstellungen in der ganzen Welt erlebt.

 

THEATER BONN gibt die Produktion eigener Tanzarbeiten nicht auf und nimmt eine Gruppe in Residenz. Im Rahmen dieses Programms bringt die in Bonn ansässige Tanzkompanie COCOONDANCE im Mai 2009 eine Koproduktion zur Uraufführung. Ihr Stück ORLANDO-SCRAPPED geht nach der Premiere in Bonn auf Reisen nach London und Ludwigshafen. Eine Folge-Aufführung in Bonn ist nicht ausgeschlossen.

 

Eine weitere Koproduktion mit der neuen Bonner Gruppe BODYTALK, bestehend aus Tänzerinnen und Tänzern des Choreographischen Theaters Johann Kresnik, auf dem Gelände der Halle Beuel wird noch terminiert. Der Abend beschäftigt sich mit dem in Bonn-Endenich gestorbenen Komponisten Robert Schumann.

 

Ein besonderes Augenmerk verdient sicher das Projekt „LEONORE – 100 Bonner SchülerInnen tanzen Beethoven“, ein Tanzprojekt von „salta – verein für schulentwicklung und kultur e.v.“ in Kooperation mit dem THEATER BONN nach der Oper FIDELIO von Ludwig van Beethoven.

 

Die Reihe soll durch intensive schulpädagogische Arbeit begleitet werden.

 

THEATER BONN bietet für die Veranstaltungen im Opernhaus zwei neue Festabonnements, ein 10er Abonnement mit allen Gastspielen und ein 6er Abonnement mit den Gastspielen des Balé de la Cidade de São Paulo aus Brasilen, dem Cullberg Ballett aus Stockholm, dem NUSSKNACKER der Lettischen Nationaloper aus Riga, dem Aterballetto aus Italien, der Kibbutz Dance Company aus Israel und der Uraufführung der Gruppe Cocoondance an.

 

Das Prograqmm im Einzelnen:

 

Dienstag, 9. September 2008, 19.30 Uhr

Mittwoch, 10. September 2008, 19.30 Uhr

Balé de la Cidade de São Paulo (Brasilien)

DUALIDADE @ Br / CANELA FINA / A LINHA CURVA

Tanzabend in drei Teilen

CANELA FINA ist eine Deutschland-Premiere

Choreographien von Gagik Ismailian / Cayetano Soto / Itzik Galili

Mitwirkend: 28 Tänzer + Percussion Ensemble PERCOSSA

 

Sonntag, 26. Oktober 2008, 18.00 Uhr

Donlon Dance Company

ROMEO UND JULIA

Ballett von Marguerite Donlon

Musik von Sergej Prokofjew

Ballett und Orchester des Saarländischen Staatstheaters Saarbrücken

Mitwirkend: 16 Tänzer

 

Freitag, 28. November 2008, 19.30 Uhr

Cullberg Ballett (Schweden)

POINT OF ECLIPSE

Choreographie von Johan Inger

Mitwirkend: 22 Tänzer

 

Dienstag, 16. Dezember 2008, 19.30 Uhr

Mittwoch, 17. Dezember 2008, 19.30 Uhr

Ballett der Lettischen Nationaloper Riga (Lettland)

DER NUSSKNACKER

Choreographie und Inszenierung von Aivars Leimanis nach Vasily Vainonen.

Musik von Peter I. Tschaikowski

Ballett und Orchester der Lettischen Nationaloper Riga

Mitwirkend: 40 Tänzer

 

Freitag, 16. Januar 2009, 19.30 Uhr

ballettmainz

Ballettabend in zwei Teilen

Choreographien von Martin Schläpfer

Mitwirkend: 20 Tänzer

 

Dienstag, 17. Februar 2009, 19.30 Uhr

Compagnia Aterballetto (Italien)

SERENATA

Choreographie von Mauro Bigonzetti

Mitwirkend: 19 Tänzer und 4 Musikerinnen

 

Sonntag, 15. März 2009, 18.00 Uhr

Kibbutz Contemporary Dance Company (Israel)

UPON REACHING THE SUN

Choreographie von Rami Be'er

Mitwirkend: 25 Tänzer

 

Dienstag, 7. April 2009, 19.00 Uhr

Hamburg Ballett

MATTHÄUS - PASSION

Choreographie und Inszenierung von John Neumeier

Mitwirkend: 41 Tänzer

 

Freitag, 15. Mai 2009, 19.30 Uhr

Uraufführung

COCOONDANCE (Deutschland)

ORLANDO - scrapped

Choreographie und Inszenierung von Rafaële Giovanola

Eine Koproduktion von COCOONDANCE mit dem THEATER BONN, The Manning Camerata-Orchestra (London) und dem Theater im Pfalzbau Ludwigshafen

Mitwirkend: 8 Tänzer, 4 Musiker, 1 Sängerin

 

Freitag, 12. Juni 2009, 19.30 Uhr

Ballett des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden

GISELLE M.

Choreographie von Stephan Thoss

Musik von Adolphe Adam

Mitwirkend: 17 Tänzer

 

AUSSERDEM IM PROGRAMM:

 

Im Herbst 2008 auf einer Spielstätte der Halle Beuel

bodytalk DER UNVOLLENDENICH oder Warten auf den Tunnel am Ende des

Lichts, Tanz und Theater mit fünf DarstellerInnen und Live-Musik

 

THEATERPÄDAGOGISCHES PROJEKT DER SPIELZEIT 2009/2010:

 

Samtag, 30. Mai 2009, 19.30 Uhr

Donnerstag, 4. Juni 2009 19.30 Uhr

LEONORE – 100 Bonner SchülerInnen tanzen Beethoven

Tanz: Vier Bonner Schulklassen mit ca 100 SchülerInnen

Choreographie und Inszenierung: Miguel Angel Zermeño und Michael Raetsch

Solisten des Bonner Opernensembles

Beethoven Orchester Bonn, Chor des Theater Bonn

Gesamtleitung: Michael Raetsch

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 26 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑