Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Hiob" von Joseph Roth in einer Fassung von Koen Tachelet im Saarländischen Staatstheater Saarbrücken "Hiob" von Joseph Roth in einer Fassung von Koen Tachelet im Saarländischen... "Hiob" von Joseph Roth...

"Hiob" von Joseph Roth in einer Fassung von Koen Tachelet im Saarländischen Staatstheater Saarbrücken

Premiere am Freitag, 22. Januar 2016 in der Alten Feuerwache. -----

Kurz vor Beginn des 1. Weltkriegs, im Schtetl Zuchnow in Russland. Den einfachen Tora-Lehrer Mendel Singer ereilt eine Katastrophe nach der anderen: Sein jüngster Sohn Menuchim hat Epilepsie und kann auch mit zehn Jahren nicht sprechen, ein Sohn zieht in den Krieg, ein anderer wandert nach Amerika aus, die Tochter treibt sich herum.

 

Durch die politischen Verhältnisse selbst ins amerikanische Exil gezwungen, stirbt im Land der vermeintlich unbegrenzten Möglichkeiten seine Frau – Mendel hadert mit seinem Gott. Doch dann passiert das Wundersame und alles Unglück scheint sich zu wenden. »Mendel schlief ein. Und er ruhte aus von der Schwere des Glücks und der Größe der Wunder.«

 

2008 hat der niederländische Dramaturg Koen Tachelet Joseph Roths Roman behutsam dramatisiert und eine Geschichte von großer Menschlichkeit für das Theater erschlossen.

 

Inszenierung: Deborah Epstein

Bühnenbild und Kostüme: Florian Barth

Dramaturgie: Ursula Thinnes

 

Mendel Singer Christian Higer

Deborah, seine Frau Nina Schopka

Menuchim, sein Sohn; Erzähler Thomas Schmidt

Mirjam, seine Tochter Yevgenia Korolov

Schemarjah, sein Sohn; Groschel, Schuhmacher Roman Konieczny

Jonas, sein Sohn; Kosake, Mac, Amerikaner; Skowronnek, Musikalienhändler Georg Mitterstieler

Doktor, Rabbi, Kapturak, Sameschkin, Rottenberg, Erzähler Cino Djavid

 

Freitag 29. Jan 19:30

 

Dienstag 16. Feb 19:30

 

Mittwoch 17. Feb 19:30

Einführung 30 Min. vor Beginn

 

Samstag 20. Feb 19:30

 

Freitag 26. Feb 19:30

Einführung 30 Min. vor Beginn

 

Sonntag 28. Feb 18:00

Einführung 30 Min. vor Beginn

 

Donnerstag 03. Mär 19:30

 

Mittwoch 23. Mär 19:30

 

Freitag 01. Apr 19:30

 

Freitag 08. Apr 19:30

 

Samstag 16. Apr 19:30

 

Samstag 23. Apr 19:30

 

Freitag 29. Apr 19:30

 

Dienstag 10. Mai 19:30

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑