Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
HOMO FABER nach dem Roman von Max Frisch - Theater SPIELRAUM WienHOMO FABER nach dem Roman von Max Frisch - Theater SPIELRAUM WienHOMO FABER nach dem...

HOMO FABER nach dem Roman von Max Frisch - Theater SPIELRAUM Wien

Premiere 20. Februar 2012. -----

Walter Faber, ein Ingenieur von 50 Jahren, hat sich daran gewöhnt, das Leben mit den Augen des Technikers zu sehen und zu handhaben.

Auf einer Geschäftsreise wird er unvermittelt mit dem Tod eines Jugendfreunds konfrontiert und verstrickt sich, durch wundersame Zufälle getrieben, immer tiefer in seine eigene gut verdrängte Vergangenheit. Er begibt sich auf die längst fällige Reise zu sich selbst, verliebt sich in ein junges Mädchen und ignoriert hartnäckig alle Hinweise auf blinde Flecken in seinem Leben.

 

Bühnenfassung für das Theater SPIELRAUM von Nicole Metzger & Peter Pausz

 

mit Michaela Bilgeri, Yvonne Laussermayer, Nicole Metzger, Roland Milller-Aichholz, Dana Proetsch

 

Inszenierung: Peter Pausz

Bühne: Kristof Kepler & Mattias Krische

Kostüm: Pebelle

 

21. Februar bis 31. März täglich außer Sonntag und Montag und außer 17.3., 20 h

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑