Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Hope Theatre Nairobi und Slum-TV mit "The Dream of getting a Job" im Theater Rampe StuttgartHope Theatre Nairobi und Slum-TV mit "The Dream of getting a Job" im Theater...Hope Theatre Nairobi und...

Hope Theatre Nairobi und Slum-TV mit "The Dream of getting a Job" im Theater Rampe Stuttgart

Premiere: Dienstag, 17. April 2012, 20 Uhr. -----

Jugendliche auf der ganzen Welt suchen Jobs, oft vergeblich. Sie müssen feststellen, dass Politiker ihre Versprechen nicht halten, eine Ausbildung nicht immer der Schlüssel zum Erfolg ist und die seriösen Berufe oftmals weniger Einkommen bringen als schnelle Deals.

 

 

In „The Dream of getting a Job“ möchte Myk die Slums von Nairobi verlassen und in den Wirtschaftsmarkt einsteigen, wovon er in der Nacht vor dem Bewerbungsgespräch träumt. Im Stil einer rasanten, bunten Theaterrevue schlittert er durch wechselnde Traumszenarien voller katastrophaler Angstvisionen und komödiantischem Scheitern – bis er am Morgen eine Entscheidung fällt ...

 

Das Hope Theatre Nairobi wurde 2009 von Stephan Bruckmeier mit Jugendlichen aus den Slums an der Müllhalde der Metropole gegründet und arbeitet seither kontinuierlich unter der Leitung des Dramaturgen und Sozialarbeiters Constant Hore aus Kenia. Theaterschaffende aus Europa und Afrika arbeiten projektbezogen mit der Gruppe, mit „The Dream of getting a Job“ präsentiert sich das Ensemble zum ersten Mal in Europa.

 

Idee und künstlerische Gesamtleitung: Stephan Bruckmeier

Mit dem Ensemble des Hope Theatre Nairobi.

 

Eine Produktion von Kenya Art Projects in Kooperation mit Bayer Kultur, Goethe Institut Nairobi, Austria’n’Africa sowie Theater Rampe Stuttgart, TAG - Theater an der Gumpendorferstraße Wien, GamsbART Graz, Kärntner Landesmusikschulwerk, Carinthische Musikakademie (CMA), Reiner & Partner Tirol, gefördert von Wien Kultur, Land Baden-Württemberg und BMUKK.

 

Die Produktion steht unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, Herrn Winfried Kretschmann, und Unicef Deutschland.

 

weitere Termine:

18. – 21. April 2012

jeweils um 20 Uhr

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑