Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"In Parenthesis" - eine oper von Iain Bell aus dem Wales Mi llennium Centre in Cardiff auf arte concert"In Parenthesis" - eine oper von Iain Bell aus dem Wales Mi llennium Centre..."In Parenthesis" - eine...

"In Parenthesis" - eine oper von Iain Bell aus dem Wales Mi llennium Centre in Cardiff auf arte concert

Ab freitag, 1. Juli, 20 uhr auf arte concert. zum hundertsten Jahrestag der Schlacht an der Somme am 1. Juli 2016 zeigen ARTE Concert und The Opera Platform Iain Bells drittes Opernwerk In Parenthesis. -----

Mit In Parenthesis legt der britische Jungkomponist Iain Bell eine Opernbearbeitung des gleichnamigen Weltkriegsepos des walisischen Dichters David Jones vor. Der international renommierte Opernregisseur David Pountney inszeniert die Welturaufführung an der Welsh National Opera, die in Erinnerung an den Ersten Weltkrieg in Auftrag gegeben wurde.

 

 

Frankreich, Juli 1916. Der Gefreite John Ball und seine Kameraden im Regiment der Royal Welch Fusiliers sind an der Somme stationiert und werden in das Kriegsgeschehen des Ersten Weltkriegs hineingezogen. Im Wald von Mametz betreten sie ein seltsames Reich – Raum und Zeit enthoben, unwirklich und doch zugleich tödlich.

 

In Parenthesis, eine Oper nach dem gleichnamigen epischen Gedicht des walisischen Künstlers und Schriftstellers David Jones, schildert nicht nur die Gräuel des Ersten Weltkriegs, es finden sich gleichwohl Hoffnungsschimmer. Die Musik des Komponisten Iain Bell kombiniert Motive traditioneller walisischer Lieder mit Humor, Grauen und einer unwirklichen Erhabenheit.

 

Für die Weltpremiere an der Welsh National Opera zeichnet Regisseur David Pountney, künstlerischer Leiter des Hauses und ehemaliger Intendant der Bregenzer Festspiele, verantwortlich. Opern-Jungstar Andrew Bidlack singt die Hauptrolle des Gefreiten John Ball, die musikalische Leitung übernimmt Carlo Rizzi.

 

Der 1980 in London geborene Iain Bell ist für seine Arbeit als Komponist von zeitgenössischer Vokalmusik, vor allem von Opern und Liedern, bekannt geworden. Er arbeitet eng mit der deutschen Sopranistin Diana Damrau zusammen, für die er bereits mehrere Stücke geschrieben hat, darunter Daughters of Britannia und The Hidden Place sowie die Oper A Harlot‘s Progress, die 2013 am Theater an der Wien uraufgeführt wurde. Bells zweite Oper A Christmas Carol feierte 2014 an der Houston Grand Opera ihre Premiere, in einer Inszenierung von Simon Callow und mit Jay Hunter Morris in der Hauptrolle. In Parenthesis ist die dritte Oper aus der Feder des jungen Komponisten. Die Welturaufführung fand im Mai 2016 an der Welsh National Opera im Wales Millennium Centre Cardiff

ARTE Concert und The Opera Platform präsentieren In Parenthesis anlässlich des 100. Jahrestags der

Schlacht an der Somme am 1. Juli 2016.

 

Die Oper ist auf ARTE Concert einen Monat, auf The Opera Platform sechs Monate verfügbar und wird in

sechs Sprachen – Deutsch, Französisch, English, Italienisch, Spanisch und Polnisch – untertitelt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑