Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Iris“ von Pietro Mascagni in Chemnitz„Iris“ von Pietro Mascagni in Chemnitz„Iris“ von Pietro...

„Iris“ von Pietro Mascagni in Chemnitz

Premiere am 3. Februar 2007, 19.30 Uhr in der Oper Chemnitz.

Die selten aufgeführte Oper „Iris“ von Pietro Mascagni wird derzeit an der Oper Chemnitz aus ihrem Dornröschenschlaf erweckt. Denn abgesehen von einigen konzertanten Aufführungen war das Werk in den letzten Jahrzehnten vor allem im deutschsprachigen Raum kaum auf der Bühne zu erleben.

 

Dabei gestaltete sich die Uraufführung 1898 im berühmten Teatro Costanzi in Rom zu einem großen Publikumserfolg. Schon sechs Jahre bevor sich Puccinis „Madama Butterfly“ in die Herzen der Opernfreunde sang, begründete Mascagni mit seinem japanischen Sujet die fernöstliche Mode auf der Opernbühne.

 

Die Chemnitzer Inszenierung liegt in den Händen des renommierten Regisseurs Jakob Peters-Messer, die musikalische Leitung übernimmt GMD Niksa Bareza. Mit Svetlana Katchour in der Titelpartie, Francesco Anile (Osaka) und Hannu Niemelä (Kyoto) stehen international gefeierte Gäste auf der Bühne.

 

Die Premiere wird von FIGARO, dem Kulturradio des MDR, und Deutschlandradio Kultur live im Rundfunk übertragen (in Zusammenarbeit mit dem Kulturkanal des SWR, der den Mitschnitt zu einem späteren Zeitpunkt ausstrahlen wird).

 

Für die Premiere gibt es noch Karten im Theater-Service unter Tel. 0371 / 6969-696 oder per Internet unter www.theater-chemnitz.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑