Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Italo Calvino: "Cosmicomics" im Mainfranken Theater WürzburgItalo Calvino: "Cosmicomics" im Mainfranken Theater WürzburgItalo Calvino:...

Italo Calvino: "Cosmicomics" im Mainfranken Theater Würzburg

Erzähltheater mit Max De Nil

Premiere 24. Juni 2007, 20 Uhr, Kammerspiele.

 

Bei der Entstehung des Universums war alles in einem Punkt vereint. Schon damals gingen sich die Bewohner der Welt, also dieses Punktes, gewaltig auf die Nerven:

 

Der alte Qfwfq, Herr Pbert Pbert, Frau Ph(i)Nk, ihr Freund De XuaeauX und zugezogene Familie Z’zu. Später, als dann die Kometen auf die Erde nieder zu prasseln begannen, war man ständig damit beschäftigt, die Erde sauber zu halten. Xha, die Frau des alten Qfwfq, ist permanent am Fegen und Abstauben. Eines Tages aber taucht sie auf: die junge Wha. Sie hat es sich gemütlich gemacht in dem Chaos der vom Himmel fallenden Kometen. Qfwfq ist hin und hergerissen: Xha oder Wha? Ordnung oder Chaos? Als dann noch später die Amphibien langsam das Festland erobern, sieht sich Qfwfq vor ein anderes Problem gestellt: Das Gehen setzt sich allmählich gegen das Schwimmen durch. Nur Qfwfqs Onkel lebt hartnäckig im Wasser. Wie soll er das seiner jungen, fortschrittlichen Geliebten Lll erklären?

 

Italo Calvinos „Cosmicomics“ sind kleine, zarte Liebesgeschichten, die sich am Rande der großen kosmischen Ereignisse abspielen. Der alte Qfwfq ist Erzähler und Held dieser Geschichten: Er weiß alles, denn er war von allem Anfang an dabei.

 

Künstl. Mitarbeit: Corinna Preisberg

Bühne / Kostüme: Gesine Pitzer

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑