Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ivan Repušić wird 2016 Generalmusikdirektor der Staatsoper HannoverIvan Repušić wird 2016 Generalmusikdirektor der Staatsoper HannoverIvan Repušić wird 2016...

Ivan Repušić wird 2016 Generalmusikdirektor der Staatsoper Hannover

Der kroatische Dirigent Ivan Repušić übernimmt zur Spielzeit 2016/2017 die Position des Generalmusikdirektors an der Staatsoper Hannover. Er folgt auf Karen Kamensek, die seit 2011 Generalmusikdirektorin an der Staatsoper Hannover ist.

 

Von 2010 bis 2013 war Ivan Repušić bereits als 1. Kapellmeister in Hannover engagiert. Hier leitete er erfolgreich u.a. die Opern-Produktionen von »Falstaff«, »Otello«, »Tannhäu-ser«, »Eugen Onegin«, »La Bohème«, »Carmen« und »Die Entführung aus dem Serail«, »Faust«, »Rigoletto«, »Lucia di Lammermoor«, »Die Reise nach Reims«, »Madame Btter-fly« und »Der Barbier von Sevilla« leitete. 2011 gab Ivan Repušić sein Debüt an der Deut-schen Oper Berlin und wechselte im darauf folgenden Jahr als Kapellmeister an dieses Haus. Dort dirigierte er zahlreiche Opernabende wie »Tosca«, »Ein Maskenball«, »La Bohème«, »La traviata«, »Macbeth«, »Die Zauberflöte« und »Lucia di Lammermoor«.Seit der Spielzeit 2014/2015 ist Ivan Repušić erster ständiger Gastdirigent an der Deutschen Oper Berlin.

 

Es folgten weitere wichtige Stationen an bedeutenden Opernhäusern: der Hamburgischen Staatsoper, der Semper Oper Dresden und der Komischen Oper Berlin. In Kroatien diri-gierte er alle bedeutenden Orchester und Opernensembles sowie das Orchestra Sinfonica di Milano Giuseppe Verdi, Brussels Philharmonic, Philharmonische Orchester Cieszyn, die Prager Symphoniker, die Slowenische Philharmonie. Gastdirigate führten ihn zu großen Festivals. Er gastierte u.a. im Wiener Musikverein, im Festspielhaus Baden-Baden, im Kon-zerthaus Berlin, im Smetana-Saal in Prag, beim Festival Mecklenburg Vorpommern und beim Verdi-Festival in Parma.

 

Ivan Repušić studierte Dirigieren an der Musikakademie in Zagreb bei Igor Gjadrov und Vjekoslav Sutej. Es folgten Studien bei Jorma Panula und Gianluigi Gelmetti sowie Assis-tenzen bei Kazushi Ono und Donald Runnicles. Seine Karriere als Dirigent startete er 2002 am Kroatischen Nationaltheater in Split, dessen Chefdirigent und Operndirektor er von 2006 bis 2008 war. In Split erarbeitete er sich Opern wie »Don Carlo«, »Aida«, »Sour An-gelica«, »Gianni Schicchi«, »La Bohème«, »Manon Lescaut«, »Simone Boccanegra«, »Nabucco«, »Der Bajazzo« u.a.. 2006 bis 2009 leitete er zudem das Sommerfestival in Split und von 2009 bis 2012 das Sommerfestival in Dubrovnik. Seit 2005 verbindet ihn eine Freundschaft mit dem Zadar Chamber Orchestra, dessen Leiter er bis heute ist.

 

Ivan Repušić ist mehrfacher Preisträger in Kroatien und widmet sich neben seinen Diriga-ten der pädagogischen Arbeit als Lehrbeauftragter an der Akademie der Bildenden Künste der Universität Split.

 

Künftige Gastdirigate werden ihn an die Deutsche Oper Berlin, die Semper Oper Dresden, die Hamburgische Staatsoper, ans Aalto Theater Essen sowie zum Radio Sinfonieorchester Berlin, dem Brussels Philharmonic Orchestra und dem Zagreb Philharmonic Orchestra füh-ren.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑