Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Jacques Offenbach zum 140. Todestag: Kölner Jacques-Offenbach-Tage 2020 Jacques Offenbach zum 140. Todestag: Kölner Jacques-Offenbach-Tage 2020 Jacques Offenbach zum...

Jacques Offenbach zum 140. Todestag: Kölner Jacques-Offenbach-Tage 2020

vom 5.10.-1.11.2020

Was hätte Jacques Offenbach wohl zu diesem seltsamen Jahr gesagt? Dem gebürtigen Kölner waren existenzielle Lebenskrisen keineswegs fremd. Und er antwortete auf sie mit Musik, gewürzt mit Witz und Weltläufigkeit. Mit Musik, Stadtspaziergängen mit Straßentheater und einer Podiumsdiskussion erinnert die Kölner Offenbach-Gesellschaft e.V. im Rahmen der Kölner Jacques-Offenbach-Tage 2020 vom 5. Oktober bis 1. November an seinen 140. Todestag.

 

Copyright: formdusche.de

Umsonst und draußen finden Carillon-Musik vom Kölner Rathausturm am 5. Oktober um 17 Uhr am Alter Markt statt sowie am 31. Oktober und 1. November insgesamt drei musikalische Offenbach-Walks mit Straßentheater und Klezmer-Musik unter der Leitung von Adrian Schvarzstein. Mit Anmeldung unter info@koelner-offenbach-gesellschaft.org  kann man an der Podiumsdiskussion am 6. Oktober im Kölner Theater im Bauturm teilnehmen, die WDR3 überträgt. Außerdem am Radio zu hören: Ein Konzert

mit Musiken aus dem Antonia-Akt aus Hoffmanns Erzählungen, das der Deutschlandfunk aus seinem Kölner Kammermusiksaal sendet. Alle Termine im Überblick anbei und unten sowie unter www.koelner-offenbach-gesellschaft.org/  .

Terminübersicht:

Montag, 5. Oktober 2020, 17:00
Umsonst und draußen: Glockenspiel zum 140. Todestag von Jacques Offenbach, mit Katarzyna Takao Piastowska, Carillon
Treffpunkt Köln, Alter Markt

Dienstag, 6. Oktober 2020, 20:00 Uhr
Köln, Theater im Bauturm, Aachener Str. 24-26
ZWISCHEN DEN FRONTEN - Offenbach und der Deutsch-Französische Krieg von 1870 - Podiumsdiskussion.
Mit Gudrun Gersmann, Historikerin, Oliver Keymes, Vizepräsident des Landtags NRW und Ralf-Olivier Schwarz, Offenbachforscher; Moderation: Michael Köhler, Freier Journalist
Freier Eintritt, Anmeldung unter info@koelner-offenbach-gesellschaft.org erforderlich.
Die Veranstaltung wird von WDR3 aufgezeichnet.

Samstag, 31. Oktober 2020, 15:00
Sonntag, 1. November 2020, 11:00 & 15:00
Umsonst und draußen: EN PASSANT - Musikalischer Stadtspaziergang auf den Spuren von Jacques Offenbach; mit Thomas Höft, Adrian Schvarzstein und dem Ensemble ART HOUSE 17
Treffpunkt Köln, Alter Markt

Bitte aktuelle Regeln zum Schutz vor Corona-Infektionen beachten und Abstandsregeln und Tragen von Mund-Nasenschutz ein-halten.

Eine Veranstaltungsreihe der Kölner Offenbach-Gesellschaft e.V., Vorsitzender Franz-Josef Knieps
Konzeption & Künstlerische Leitung: Thomas Höft

(Sendetermin noch offen)
Deutschlandfunk Köln
JACQUES OFFENBACH UND DIE PANDEMIEN
Ein Abend um den Antonia-Akt aus „Hoffmanns Erzählungen“
Mit u.a. Daniel Schliewa, Benedikt Kristjánsson, Iris Vermillion, Dietrich Henschel, Reinhard Hagen
„Geisterkonzert“ ohne Publikum. Die Veranstaltung wird vom Deutschlandradio aufgezeichnet.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑