Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Jandl Jenseits Jelinek Jung in den Münchner KammerspielenJandl Jenseits Jelinek Jung in den Münchner KammerspielenJandl Jenseits Jelinek...

Jandl Jenseits Jelinek Jung in den Münchner Kammerspielen

NACHTLINIE LITERATUR

Am Freitag, den 1. Dezember 2006,

22.00 Uhr im Neuen Haus

Lesung von André Jung

Ein Tisch. Ein Stuhl. Ein Stehpult. Daneben noch ein Stehpult. Ein Notenständer links, ein anderer rechts. Dazwischen Jung: Andre Jung. Jandl lesend. In Hochgeschwindigkeit. Einst sagte Jandl zu Jung, als der Jung den Jandl lesen sollte und wollte, weil der Jandl geehrt werden musste, da sagte der Jandl, wenn der Jung den Jandl liest, dann bitte nicht länger als 23 Minuten "Humanisten" und Jung las schnell, schneller als erwartet und Jandl war begeistert und das wurde begossen. Jetzt schweigt der Jandl aus dem Jenseits und Jung schweigt und schwelgt in einer Textlandschaft der Jelinek, ehe er dann wieder jandlt bis der Abend glühend zusammenbricht.


Preise 9 / 5 €

 Neues Haus
Freddy the Queen

NACHTLINIE THEATER

Am Samstag, 2. Dezember 2006,
um 22.00 Uhr im Neuen Haus


Ein Abend mit Schnauzbart

Warum Farrok Bulsara seinen Namen ablegte, sich Freddy Mercury nannte, eine Queen wurde, trotzdem einen Schnauzbart trug und nach dem altiranischen zorastrischen Ritus bestattet wurde, obwohl er in München sein zweites Wohnzimmer fand, das klärt sich an diesem Theaterabend.

Mit: Anna Böger, Matthias Günther, Paul Herwig, Stefan Merki

Preise 9 / 5 €

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑