Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»JUDAS« von Lot Vekemans - Hessisches Staatstheater Wiesbaden»JUDAS« von Lot Vekemans - Hessisches Staatstheater Wiesbaden»JUDAS« von Lot Vekemans...

»JUDAS« von Lot Vekemans - Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Premiere am 15. Januar 2016 um 19:30 Uhr in der Ringkirche. -----

2000 Jahre »danach« tritt uns Judas Iskarioth als Theaterfigur entgegen. Sein Name steht unauslöschlich für Verrat. Doch nur durch sein falsches Zeugnis wird die Erlösung der Menschheit oder zumindest das christliche Abendland möglich.

Lot Vekemans bietet Judas ein Forum im Heute und lässt ihn über seine Wut, seine Enttäuschung und seine Sehnsüchte reden, ohne die Verantwortung für sein Handeln zu leugnen. Aber ist Zweifel nicht ein viel produktiverer Zustand als Glaube? Oder sind die beiden nicht ohnehin untrennbar miteinander verbunden?

 

Jürg Wisbach, in Wiesbaden zuletzt als Peer Gynt im Kleinen Haus zu erleben, spielt diesen Monolog in ausgewählten Wiesbadener Kirchen. Für den Besuch der Vorstellungen werden keine Karten verkauft, der Eintritt erfolgt als Kollekte am jeweiligen Veranstaltungsort.

 

Regie Markus Kubesch

 

Mit Jürg Wisbach

 

In Kooperation mit dem KonzertTheater Bern, der Evangelischen Stadtakademie Wiesbaden & »Kirche und Kultur« der Katholischen Kirche Wiesbaden

 

Die drei nächsten Vorstellungstermine sind am 16. Januar um 19:30 Uhr in der Kreuzkirche, am 12. Februar um 20:00 Uhr in der Ev. Kirchengemeinde Hochheim und am 13. Februar um 20:00 Uhr in St. Mauritius

 

Weitere Vorstellungstermine und Informationen zum Begleitprogramm aus den Bereichen Film, Literatur, Philosophie und Theologie finden Sie unter www.staatstheater-wiesbaden.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑