Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Richard Strauss, "Die Frau ohne Schatten", Hamburgische Staatsoper Richard Strauss, "Die Frau ohne Schatten", Hamburgische Staatsoper Richard Strauss, "Die...

Richard Strauss, "Die Frau ohne Schatten", Hamburgische Staatsoper

Premiere am 16. April 2017 um 18.00 Uhr. -----

Die Suche nach dem eigenen Schatten erzwingt unmenschliche Prüfungen, um am Ende durch Zuneigung zum fremden Menschenschicksal Erlösung zu verheißen.

 

„Nicht das Leuchtende durch Furcht verdunkeln, nicht dem wunderbaren Vogel die Flügel binden! Mut ist das innere Licht in jedem Märchen, darum ist die Kaiserin so leuchtend und mutig – und wirft sich, wo ihr schaudert, mit erhobenen Flügeln, wie ein Schwan, dem Fremden und Geheimnisvollen entgegen.“ Hofmannsthal selbst ist es, der seiner Frau ohne Schatten, der Kaiserin, den Mut zum „Fremden und Geheimnisvollen“ zuspricht und gemeinsam mit Strauss eine gigantische Oper schafft, in der für ihn „alles einfach Bild und Märchen“ ist – ein Märchen zwischen Traumreich und irdischer Welt, das das Schicksal zweier Paare miteinander verbindet und gleichnishaft überhöht.

 

In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Kent Nagano

Inszenierung: Andreas Kriegenburg

Bühnenbild: Harald B. Thor

Kostüme: Andrea Schraad

Licht: Stefan Bolliger

Dramaturgie: Janina Zell

 

Mit: Der Kaiser Roberto Saccá, Die Kaiserin Emily Magee, Die Amme Linda Watson (Rollendebut), Der Geisterbote Bogdan Baciu (Rollendebut), Ein Hüter der Schwelle des Tempels Gabriele Rossmanith, Erscheinung des Jünglings Alex Kim, Die Stimme des Falken Gabriele Rossmanith, Eine Stimme von oben Martha Swiderska, Barak Andrzej Dobber (Rollendebut), Sein Weib Lise Lindstrom (Rollendebut), Der Einäugige Alexey Bogdanchikov, Der Einarmige Bruno Vargas, Der Bucklige Markus Nykänen, Stimmen der Wächter der Stadt I Alin Anca, Stimmen der Wächter der Stadt II Julian Arsenault, Stimmen der Wächter der Stadt III Alexander Roslavets, Dienerinnen Diana Tomsche, Luminita Andrei, Marta Swiderska, Chor der Hamburgischen Staatsoper, Philharmonisches Staatsorchester Hamburg

 

Weitere Vorstellungen am 23. und 29. April sowie am 4. und 7. Mai, jeweils um 18.00 Uhr

 

Unterstützt durch die Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Staatsoper

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑