Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Junge Choreografen“ - Erste Schritte zur eigenen Bewegungssprache „Junge Choreografen“ - Erste Schritte zur eigenen Bewegungssprache „Junge Choreografen“ -...

„Junge Choreografen“ - Erste Schritte zur eigenen Bewegungssprache

Premiere 3. Mai um 19.30 Uhr im Studio des Theaters Mönchengladbach

 

Der Ballettabend „Junge Choreografen“ bietet den Tänzerinnen und Tänzern der Compagnie der Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld/Mönchengladbach einen geeigneten Rahmen, „Erziehung, Begabung und Glück“ zu bündeln und erste Gehversuche als Choreografen zu unternehmen.

Unterstützt in diesem sensiblen und oft mühevollen Prozess werden sie von Ballettchef Robert North und Ballettmeisterin Sheri Cook.

 

Sich auszuprobieren und zu bewähren in der Kunst, Geschichten mit den Ausdrucksmöglichkeiten des Körpers zu erzählen, stellt eine große Herausforderung dar. Neben der Möglichkeit, eine individuelle Bewegungssprache zu entwickeln, begleiten die Zweifel, ob man mit eigenen Ideen auch andere, sprich das Publikum, überzeugen, begeistern und berühren kann, dieses spannende Werkstattexperiment.

 

Zur Musik von Isaac Albéniz, Arvo Pärt, Gustavo Santaolalla u. a. kommen Ballett-Neukreationen von Karine Andrei-Sutter, Victoria Bröcker, Kursat Kilic und Gökçe Sönmemis zur Uraufführung.

 

Es tanzen Karine Andrei-Sutter, Silvia Behnke, Ligia Craciunescu, Lidija Curcic, Alicia Fossati, Julia Hartmann, Eleonora Nezguretska, Elisa Rossignoli; Razvan Craciunescu, Antal Dobsa, Ediz Erguc, Žiga Jereb, Kursat Kilic, Gian Luca Multari und Gökçe Sönmemis.

 

Karten gibt es an der Theaterkasse, Tel.: 02166/6151-100, an allen

Ticket-Online-Vorverkaufsstellen oder unter www.ticketonline.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑