Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Junge Zauberer, Performer und Alte Helden bei der „Spielschau Essen“: Festival mit Präsentationen der Projekte aus dem Theaterlabor der Theaterpädagogik am Schauspiel EssenJunge Zauberer, Performer und Alte Helden bei der „Spielschau Essen“:...Junge Zauberer,...

Junge Zauberer, Performer und Alte Helden bei der „Spielschau Essen“: Festival mit Präsentationen der Projekte aus dem Theaterlabor der Theaterpädagogik am Schauspiel Essen

Vom 11. bis 16. Mai findet erstmals das Festival „Spielschau Essen“ der Theaterpädagogik am Schauspiel Essen statt. In den Spielstätten Casa, Box und Heldenbar präsentieren sich u. a. 8- bis 10-jährige Zauberer, die die Bühne mit den Mitteln des Theaters verwandeln, junge Performer, die das Theater, die Liebe und das G8-Abitur in einem klassischen Drama hinterfragen, sowie Improvisationskünstler zwischen 12 und 18 Jahren, die auf Zuruf des Publikums agieren.

Ebenfalls mit dabei ist der Senioren-Theaterclub „Alte Helden“: Nach den erfolgreichen Aufführungen von „Vor dem Spiel ist nach dem Spiel“ im Januar bitten sie Shakespeare erneut zum Tanz.

Zum Festivalprogramm gehören zudem ein gemeinsamer Brunch mit Mitarbeitern des Schauspiel Essen, Gesprächsrunden, Aktionen der Kritikerrunde sowie eine Spezialausgabe von „Lottes Laden“.

 

Das komplette Programm im Überblick:

 

Freitag, 11.5.2012

 

Fang’ wa ma an!

Gemeinsames Warten auf den Beginn des ersten Stückes mit der Kritikerrunde

ab 18:30 Uhr, Casa-Foyer, Eintritt frei

 

Ein klassisches Drama

Junge Performer zwischen 11 und 18 Jahren hinterfragen das Theater, das G8-Abitur, die Liebe und warum Frösche in den Teich hüpfen.

19:00 Uhr, Casa, € 4,00

 

Lass’n wa uns ma begrüßen!

Offizielle Eröffnung des Spielschau-Festivals durch Intendant

Christian Tombeil

20:30 Uhr, Casa-Foyer, Eintritt frei

 

Samstag, 12.5.2012

 

Hau’n wa ma rein!

Gemeinsamer Brunch mit Ensemblemitgliedern und Mitarbeitern des Schauspiel Essen

13:00 Uhr, Casa-Foyer, Eintritt frei

 

Bevor ich die Welt rette, geh ich nochma’ eben aufs Klo!

8- bis 11-jährige Zauberer spielen mit den Mitteln des Theaters.

15:00 Uhr, Box, € 4,00

 

Am Anfang war nix – ma gucken was dann

Improvisationstheater auf Zuruf des Publikums

Mit jungen Menschen ab 12 Jahren

16:00 Uhr, Casa, € 4,00

 

Vor dem Spiel ist nach dem Spiel

Die Alten Helden erzählen von ihren ersten Malen und bitten Shakespeare zum Tanz.

17:00 Uhr, Box, € 4,00

 

Sprech’n wa ma drüber!

Die Ensemblemitglieder Floriane Kleinpaß, Ines Krug, Sven Seeburg und Silvia Weiskopf diskutieren mit den Bühnenakteuren des Spielschau-Festivals über ihre Erarbeitungen.

18:00 Uhr, Kantine, II. Hagen 2, Eintritt frei

 

Sonntag, 13.5.2012

 

Mach’n wa uns ma locker!

Anleitung zum Nichtstun mit den Young Experts und Alten Helden

14:00 Uhr, Kantine, II. Hagen 2, Eintritt frei

 

Bevor ich die Welt rette, geh ich nochma’ eben aufs Klo!

8- bis 11-jährige Zauberer spielen mit den Mitteln des Theaters.

15:30 Uhr, Box, € 4,00

 

Am Anfang war nix – ma gucken was dann

Improvisationstheater auf Zuruf des Publikums

Mit jungen Menschen ab 12 Jahren

15:30 Uhr, Casa, € 4,00

 

Ein klassisches Drama

Junge Performer zwischen 11 und 18 Jahren hinterfragen das Theater, das G8-Abitur, die Liebe und warum Frösche in den Teich hüpfen.

17:00 Uhr, Casa, € 4,00

 

Lottes Laden Spezial

Lottes Osombel und Bühnenakteure des Spielschau-Festivals in der Heldenbar, wie immer von und mit Leonie Burgmer

19:00 Uhr, Heldenbar, € 4,00

 

Montag, 14.5.

 

Bevor ich die Welt rette, geh ich nochma’ eben aufs Klo!

8- bis 11-jährige Zauberer spielen mit den Mitteln des Theaters.

10:30 Uhr, Box, € 4,00

 

Mittwoch, 16.5.2012

 

Ein klassisches Drama

Junge Performer zwischen 11 und 18 Jahren hinterfragen das Theater, das G8-Abitur, die Liebe und warum Frösche in den Teich hüpfen.

19:00 Uhr, Casa, € 4,00

 

Das komplette Programm unter www.schauspiel-essen.de/theaterlabor/spielschau-essen.htm

 

Einzelkarten sowie KombiTickets zu € 10,00 (gültig für alle Veranstaltungen vom 11. bis 13.5.2012) sind im TUP-TicketCenter, Tel.: 0201/81 22-200, erhältlich.

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 16 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑