Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Jutta Lampe ist Jurorin des Alfred-Kerr-Darstellerpreises 2009Jutta Lampe ist Jurorin des Alfred-Kerr-Darstellerpreises 2009Jutta Lampe ist Jurorin...

Jutta Lampe ist Jurorin des Alfred-Kerr-Darstellerpreises 2009

Zum 15. Mal wird im Mai anlässlich des Theatertreffens der Alfred-Kerr-Darstellerpreis verliehen. Die nach dem berühmten Theaterkritiker benannte Auszeichnung wird am Sonntag, den 17. Mai 2009, um 17:30 Uhr im Haus der Berliner Festspiele verkündet und feierlich übergeben.

 

Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und würdigt die herausragende Leistung eines/r Nachwuchsschau­spielers/in, die in einer der ausgewählten Inszenierungen des Theatertreffens zu sehen sind.

 

Frühere Preisträger waren Johanna Wokalek, Fritzi Haberlandt, Julischka Eichel, August Diehl, Devid Striesow und 2008 Niklas Kohrt vom Deutschen Theater.

 

Die Reihe der Juroren umfasst prominente Schauspieler wie Marianne Hoppe, Udo Samel, Ulrich Mühe, Ulrich Matthes, Martin Wuttke, Martina Gedeck und zuletzt Gerd Wameling.

 

Jutta Lampe begann ihre schauspielerische Karriere am Theater der Freien Hansestadt Bremen, wo sie vor allem in den Inszenierungen von Peter Stein mitgewirkt hatte. Mit ihm ging sie 1970 nach Berlin. In den 30 Jahren ihres Engagements an der Schaubühne am Halleschen Ufer, später am Lehniner Platz, arbeitete Jutta Lampe mit den bedeutendsten Theaterregisseuren zusammen und war in vielen unvergesslichen Aufführungen zu sehen. Zur Zeit ist sie in Peter Zadeks Inszenierung von „Major Barbara“ von G.B. Shaw im Schauspielhaus Zürich zu sehen. Im Herbst erscheint im Nicolai Verlag ein Portrait der Schauspielerin von Klaus Dermutz mit zahlreichen Fotos von Ruth Walz.

 

Zur Preisverleihung am 17. Mai wird die Tochter Alfred Kerrs, Judith Kerr, nach Berlin kommen.

 

Martina Gedeck wird Texte von Alfred Kerr lesen.

 

Weitere Hinweise zum Alfred-Kerr-Darstellerpreis finden Sie online unter www.alfred-kerr.de und www.theatertreffen-berlin.de.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑