Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Kabale und Liebe" von Friedrich Schiller, Württembergische Landesbühne Esslingen"Kabale und Liebe" von Friedrich Schiller, Württembergische Landesbühne..."Kabale und Liebe" von...

"Kabale und Liebe" von Friedrich Schiller, Württembergische Landesbühne Esslingen

Premiere: 29.11.2012, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. -----

Präsident von Walter ist durch Korruption an die Macht gekommen. Für seinen Sohn Ferdinand hat er die gleiche ruhmvolle Karriere vorgesehen. Aber Ferdinand verweigert sich, mit Politik will er nichts zu tun haben.

Er liebt Luise, ein bürgerliches Mädchen. Sie ist ihm Ersatz für die Welt. Auch Luise liebt Ferdinand. Doch es ist eine unstandesgemäße Verbindung, nicht nur ohne Perspektive, sondern auch gefährlich. So jedenfalls sieht es ihr Vater, der Stadtmusikant Miller, während ihre Mutter von einem Leben in Wohlstand träumt. Und dann gibt es noch Wurm, der nicht nur Sekretär des Präsidenten ist, sondern sich auch Hoffnungen auf Luise macht. Als er diese durch Ferdinand zerschlagen sieht, informiert er den Präsidenten über die unrechtmäßige Verbindung seines Sohnes. Der Präsident beschließt das Problem auf seine Weise zu lösen. Er hatte ohnehin vor, Ferdinand mit Lady Milford, der ehemaligen Geliebten des Fürsten, zu verheiraten und beschleunigt diesen Vorgang jetzt. Nun ist es Ferdinand, der handeln muss. Er macht Lady Milford klar, dass es eine Verbindung mit ihm niemals geben wird. Willens, ihr all seine Verachtung entgegenzuschleudern, findet er eine Frau, die ihn zu lieben scheint und die er mit seiner Liebe zu Luise verletzen muss.

 

Bleibt nur die Flucht über die Landesgrenze. Doch hier zögert Luise, und Ferdinand zeigt sich enttäuscht und misstrauisch. Liebt sie ihn nicht genügend? Ihr Vater mag mit fliehen oder nicht, was braucht es Familie und Vaterland, wenn zwei Liebende sich bleiben? Inzwischen hat man Luises Vater jedoch gefangen genommen. Und hier spinnt Wurm seine Intrige weiter. Er macht Luise klar, dass ihrem Vater der Prozess gemacht wird, wenn sie Ferdinand nicht entsagt und diktiert ihr einen Brief, der Ferdinand vor Eifersucht blind werden und Luise verstummen lässt.

 

Inszenierung: Alejandro Quintana

Ausstattung: Bühne: Gitti Scherer, Kostüme: Mathias Werner

 

Es spielen: Lara Beckmann, Kristin Göpfert, Margarita Wiesner, Nikolaos Eleftheriadis, Ralph Hönicke, Jonas Martin Schmid, Stefan Wancura (a. G.), Matthias Zajgier

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑