Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Kalif Storch" im Theater Kiel"Kalif Storch" im Theater Kiel"Kalif Storch" im...

"Kalif Storch" im Theater Kiel

Weihnachtsmärchen nach Wilhelm Hauff, Bühnenbearbeitung: Dirk Hiemesch. Premiere Sa | 25. November | 17.30 Uhr | Opernhaus.

Schöne Prinzessinnen, stolze Kalifen und mächtige Magie. Schlangenbeschwörer, fliegende Teppiche und ein singendes Kamel. Das diesjährige Weihnachtsmärchen entführt mit viel Musik in die bunte und geheimnisvolle Welt des Orients:

 

Der bösere Zauberer Kaschnur will seinen feigen Sohn Mizra mit Lusa, der wunderschönen Tochter eines indischen Maharadschas, verheiraten, doch dieser wirft ihn hohnlachend aus seinem prächtigen Palast. Nur der Kalif von Bagdad selbst wäre würdig genug, die Hand der Prinzessin zu gewinnen.

Indes hat der Herrscher nicht mit Kaschnurs Verschlagenheit gerechnet. Der Zauberer verwandelt Lusa in eine Eule, entführt sie und versteckt sie in einer Höhle. Chasid, der wirkliche Kalif von Bagdad, und sein treuer Großwesir Mansor langweilen sich derweil in ihren prunkvollen Gemächern. Es gibt nichts zu tun, die Sorgen der Untertanen sind ihnen gleichgültig. Genau damit rechnet der hinterhältige Kaschnur. Als Händler verkleidet, spielt er den beiden ein rätselhaftes Pulver zu. Schnupft man davon eine Prise und spricht das Zauberwort „Mutabor“, kann man sich in jedes beliebiger Tier und wieder zurück verwandeln. Nur lachen darf man währenddessen nicht, sonst erlangt man nie wieder seine menschliche Gestalt.

Es kommt wie es kommen muss. Chasid und Mansor werden neugierig, verwandeln sich in Störche und vergessen kichernd die Beschwörungsformel. Kaschnur will den ängstlichen Mizra auf den Kalifenthron setzen und alles droht ein schlimmes Ende zu nehmen, bis eine sprechende Eule auftaucht und sich doch noch alles zum Guten wendet.

Regie: Diana Simeoni | Ausstattung: Eckhard Reschat | Musik: Ture Rückwardt
Mit: Ivan Dentler, Imanuel Humm, Siegfried Jacobs, Olaf Salmon, Almuth Schmidt, Mirjam Smejkal und Statisterie des Theater Kiel.

CD zum Weihnachtsmärchen Kalif Storch – Ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk

Die CD enthält alle Songs aus der Aufführung, komponiert und eingespielt von Ture Rückwardt, gesungen vom Kalif Storch – Ensemble. Dazu liest SchauspielerOlaf Salmon das Märchen nach Wilhelm Hauff vor. Die CDs sind für nur 5 Euro ab der Premiere an den Kassen im Opern- und Schauspielhaus und nach den Märchenvorstellungen an den Garderoben im Opernhaus erhältlich.

Termine:

Sa | 25. November | 17.30 Uhr| 3-12 €

So | 26. November | 14.30 und 17.30 Uhr | 3-12 €

Mo | 27. November | 14.30 und 17.30 Uhr | 3-12 €

Di | 28. November | 11.00 Uhr | 3-12 €

Mi | 29. November | 17.30 Uhr | 3-12 €

Do | 30. November | 11.00, 14.30 und 17.30 Uhr | 3-12 €

Fr | 1. Dezember | 11.00 Uhr | 3-12 €

Mo | 4. Dezember | 14.30 und 17.30 Uhr | 3-12 €

Di | 5. Dezember | 11.00, 14.30 und 17.30 Uhr | 3-12 €

So | 10. Dezember | 15.30 und 18.30 Uhr | 3-12 €

Mo | 11. Dezember | 11.00, 14.30 und 17.30 Uhr | 3-12 €

So | 17. Dezember | 15.00 und 18.00 Uhr | 3-12 €

Mo | 18. Dezember | 11.00 und 14.30 Uhr | 3-12 €


Und vieles mehr unter: <link http: www.theater-kiel.de>www.theater-kiel.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Untiefen

Ein schwarzer kubistischer Hügel mit scharfen Graten ersetzt die schottische Landschaft. Ein erschöpfter Macbeth, blutbeschmiert nach der Schlacht, wird von drei Hexen, kahlköpfigen geschlechtlosen…

Von: Dagmar Kurtz

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑