Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
KALTES LAND von Reto Finger in BregenzKALTES LAND von Reto Finger in BregenzKALTES LAND von Reto...

KALTES LAND von Reto Finger in Bregenz

Premiere am 12. J änner 2008 um 20.00 Uhr im Theater am Kornmarkt

 

Was ist passiert in Kreuzgraben, wo im frostigen Spätherbst der Föhn zwischen Gletschern und Kämmen ins Tal fegt?

Hanna, gespielt von Barbara Sonntagbauer, lebt hier mit ihren Eltern auf dem Bauernhof ein Leben zwischen Kuhstall und Kirche. Ihr Bruder, der Melk, ist vor zwei Jahren im Gebirge ums Leben gekommen. Seitdem machen sich die Eltern schreckliche Vorwürfe und man raunt, dass es mehr als nur eine Erklärung für seinen Tod gibt. Der Pfarrer rät, die Toten ruhen zu lassen und es herrscht ein beklemmendes Schweigen. Da trifft Hanna Tobias aus der Stadt und plötzlich wird ein Weggang für sie denkbar. Gleichzeitig bringt sie ihre Welt Tobias, den Peter Bocek gibt, nahe und erzählt ihm die alten Sagen rund um Macolvis Tochter, die vom Toggel geholt in den Bergen das Singen üben muss.

Aus lokalen Sagen hat der junge Berner Dramatiker Reto Finger in den Erzählungen Hannas eine Parallel-Geschichte entworfen, an deren Anfang das Singen als Ausdruck der Einheit des Menschen mit der Welt steht. Die Sagen stehen dem tatsächlichem Leben von Hanna gegenüber: Wenn sie versucht mit dem Pfarrer oder dem Vater (die patriarchale Welt verkörpern Kurt Sternik und Mario Plaz) ein wirkliches Gespräch zu führen, wenn sie auf ein leichtes Wort von Tobias hin plötzlich vor dessen Wohnung in der Stadt steht, wenn sie die Fehlgeburt ihrer Lieblingskuh in Worte fasst. Helga Pedross als Mutter kann ihr dabei so wenig beistehen, wie Jasmin, die Sara Livia Krierer spielt, am Ende die bloße Mitbewohnerin von Tobias ist.

 

In einer poetisch-kargen Sprache hat Reto Finger, der für „Kaltes Land“ mit dem Kleist-Förderpreis ausgezeichnet wurde, ein Stück neuer Archaik geschaffen, das am Vorarlberger Landestheater der Intendant Harald F. Petermichl im Bühnenbild von Karl-Heinz Steck und der Ausstattung von Christine Brandi inszeniert. Es ist eine ebenso einfache wie berührende Familiengeschichte, ein Stück über die Unvereinbarkeit von Stadt und Land und ein Stück über die gefährliche Sehnsucht nach etwas, das größer und schöner ist als man selbst und das uns zum Singen bringt.

 

Regie f ührt Intendant Harald F. Petermichl, die B ühne ist von Karl-Heinz Steck, die Kostüme von Christine Brandi.

Es spielen: Peter Bocek, Sara Livia Krierer, Helga Pedross, Mario Plaz, Barbara Sonntagbauer und Kurt Sternik.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑