Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
KAMINSKI ON AIR »SIEGFRIED« nach Richard Wagner, Deutsches Theater BelinKAMINSKI ON AIR »SIEGFRIED« nach Richard Wagner, Deutsches Theater BelinKAMINSKI ON AIR...

KAMINSKI ON AIR »SIEGFRIED« nach Richard Wagner, Deutsches Theater Belin

Premiere 11.1.2009 um 20.00 Uhr in den Kammerspielen

 

Bei Mime, dem Zwerg, wächst Siegfried auf – lieblos verhätschelt und dumm gehalten, denn Mime hat nur ein Ziel: Siegfried, der Held, soll ihm den Ring gewinnen, der vom Drachen Fafner gehütet wird.

Dazu bedarf es eines einzigen Schwertes: Nothung. Dessen Trümmer sind in Mimes Besitz, doch er kann sie nicht schmieden, und die Zeit drängt, denn Siegfried spürt den Drang nach Freiheit! Wotan, umherirrend in Gestalt des Wanderers, eröffnet Mime in einer Wis senswette die Lösung: »Nur wer das Fürchten nicht kennt, schmiedet Nothung neu.« Siegfried schmiedet das Schwert, gewinnt den Ring und erschlägt Mime, dessen Arglist er dank eines gesprächigen Waldvogels durchschaut. Dieser weist Siegfried auch den Weg zu einer in feuriger Glut schlafenden Maid – eine neue Mutprobe für den Furchtlosen, die diesmal mit einem ganz neuen Gefühlserlebnis verbunden ist: Brünnhilde ist die erste Frau in Siegfrieds Leben.

 

Was hier nach Happy End klingt, führt tiefer in den Abgrund des Ringfluches: Neid und Angst fressen jeden, der um die Macht des Ringes weiß! Siegfried weiß nichts – ein rosiger Held, der seinen Platz in der Welt sucht – doch diese Welt ist morsch.

 

Mit Stefan Kaminski (Vox), Sebastian Hilken (Cello, Perkussion), Stefan Brandenburg

 

(Synthesizer, Nagelklavier), Text und Regie Stefan Kaminski

 

Termine Kammerspiele

 

18. Januar 2009

20.00 Uhr

 

24. Februar 2009

20.00 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑