Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Kammerballettabend in WürzburgKammerballettabend in WürzburgKammerballettabend in...

Kammerballettabend in Würzburg

Anna Vita / Youri Vámos:

Le Boeuf / Der Tod und das Mädchen

Ein Ballettabend mit Musik von Béla Bartók, Darius Milhaud und Franz Schubert,

Premiere: 30. September 2006 | 20.00 Uhr | Kammerspiele, Mainfranken Theater

Der Widerstreit zwischen Leben und Tod, Sein und Vergehen ist Thema des Kammerballetts „Le Boeuf“ / „Der Tod und das Mädchen“.

 

 

Es ist ein Abend, der zwei Choreographien miteinander verknüpft, die aus diametral entgegen gesetzter Perspektive die Thematik von Lebenslust und Todessehnsucht behandeln: Auf der einen Seite Youri Vámos‘ Choreographie „Le Boeuf sur le toit“, von Anna Vita für die Compagnie des Mainfranken Theaters bearbeitet – auf der anderen Seite Anna Vitas Choreographie „Der Tod und das Mädchen“.

 

In „Le Boeuf sur le toit“ verarbeitete Youri Vámos die gleichnamige Komposition Darius Milhauds zu einer lebensfrohen und vitalen Tanzminiatur. In ihrer ursprünglichen Form für drei Tänzerinnen erlebte die Choreographie 1987 am Theater Dortmund ihre Uraufführung. Für die Würzburger Neueinstudierung ergänzt Anna Vita Vámos‘ Arbeit zusätzlich um einen zweiten Teil, in welchem sie dem durch die drei Tänzerinnen repräsentierten „weiblichen Prinzip“ einen männlichen Widerpart gegenüberstellt. Die musikalische Grundlage dieses Teils ist ebenfalls ein Werk der klassischen Moderne, Béla Bartóks Klavierstück “Allegro Barbaro".

 

Ausgangspunkt der zweiten Choreographie des Abends ist Franz Schuberts Streichquartett in d-Moll D 810, das seinen Beinamen „Der Tod und das Mädchen“ von Schuberts Klavierlied gleichen Namens erhielt. Anna Vitas Choreographie handelt von den unerfüllten Träumen und Sehnsüchten eines jungen Mädchens, das sich aus einer beengenden Realität in ein Traumreich der Wünsche und Hoffnungen flüchtet. In dessen Zentrum steht ein rätselhafter Fremder: Er ist Wunschbild, wird zum Vertrauten, zum Geliebten. Und er nimmt das Mädchen mit auf eine Reise in das Reich der ewigen Nacht.

 

Choreographie: Youri Vámos / Anna Vita

Einstudierung: Anna Vita

Bühne und Kostüme: Christine Knoll

Dramaturgie: Sebastian Hanusa

 

Mit: Ivan Alboresi, Vitali Belikov, Anneli Chasemore, Marius Krisan, Caroline Matthiessen, Ako Nakanome, Dimitry Sludyanin

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑