Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Kampf gegen den Terrorismus auf der Bühne in KrefeldKampf gegen den Terrorismus auf der Bühne in KrefeldKampf gegen den...

Kampf gegen den Terrorismus auf der Bühne in Krefeld

Martin Crimps "Sanft und grausam" im Theater Krefeld

Allabendlich flimmern sie in die Wohnzimmer der Republik: die neuesten Bilder und Schlagzeilen¸aber politische Krisenherde, Konflikte und Katastrophen. Der Krieg, obwohl weit weg, ist allgegenwärtig. Auch auf der Bühne wird dieses Thema kontrovers diskutiert. So greift der britische Autor Martin Crimp in seinem neuesten Stück "Sanft und grausam", das am Samstag, dem 4. Februar 2006 um 20 Uhr im Theater Krefeld Premiere haben wird, den "Kampf gegen den internationalen Terrorismus" auf.

Angelehnt an Sophokles Tragödie "Die Trachinierinnen" beschwört Crimp die Aktualität des antiken Herakles-Mythos: Die (scheinbare) Notwendigkeit Krieg zu führen, führt geradezu zwangsläufig auch zur Zerrüttung der privaten Verhältnisse.

Zum Inhalt: In einem entlegenen Winkel Afrikas kämpft der "General" gegen den internationalen Terrorismus und für Gerechtigkeit und Demokratie. Zu Hause wartet seine Frau Amelia auf die Rückkehr ihres Mannes. Der jedoch schickt ihr zwei Kinder, um die sie sich kümmern soll: angeblich Überlebende eines Angriffs. Von ihnen erfährt Amelia, dass der gefeierte "Held der Heimat" der blutberauschte Mörder tausender unschuldiger Menschen ist. Voller Entsetzen wird ihr klar: Aus dem loyalen Kämpfer mit "Staatsbefehl" ist ein selbstherrlicher Kriegsverbrecher geworden!

Derzeit laufen unter der Leitung von Gastregisseur Thomas Oliver Niehaus, der erstmals am Gemeinschaftstheater Regie führt, die Proben. Für Bühne und Kostüme zeichnet Anna Kirschstein verantwortlich. Es spielen Julia Grafflage, Jennifer Anne Kornprobst, Ines Krug, Julia Nehmiz, Suly Röthlisberger, Carsten Andörfer, Ralf Beckord, Robert Brandt, Matthias Oelrich und Alexander Weichbrodt.

Matinee: 22. Januar 2006, 11.15 Uhr, Foyer des Theaters Krefeld; Eintritt: 3,- Euro.

Karten für die Premiere und alle Folgevorstellungen gibt es an der

Theaterkasse, Tel.: 02151/805-125 bzw. 805-174, an allen Ticket-

Online-Vorverkaufsstellen oder unter www.dticket.de. Kulturpartner des Theaters

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Untiefen

Ein schwarzer kubistischer Hügel mit scharfen Graten ersetzt die schottische Landschaft. Ein erschöpfter Macbeth, blutbeschmiert nach der Schlacht, wird von drei Hexen, kahlköpfigen geschlechtlosen…

Von: Dagmar Kurtz

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑