Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Karl-Heinz Walther-Preis 2011Karl-Heinz Walther-Preis 2011Karl-Heinz Walther-Preis...

Karl-Heinz Walther-Preis 2011

Der „Karl-Heinz Walther-Preis“, der jährlich am Grenzlandtheater Aachen verliehen wird, ging in diesem Jahr an Caroline von Bemberg. Sie wurde von den Mitgliedern des Fördervereins Grenzlandtheater Aachen e.V. für ihre Leistung als Hedwig in Henrik Ibsens „Wildente“ gewählt.

Der „Karl-Heinz Walther-Preis“ ist ein Förderpreis für junge Darsteller, der an den zweiten Intendanten des Hauses, Karl-Heinz Walther, erinnert.

 

Die Preisträgerin: Caroline von Bemberg

 

- geboren in Münster

- Ausbildung an der Arturo Schauspielschule Köln

 

Theaterengagements

 

2011 „Die Wildente“, Grenzlandtheater Aachen

Rolle: Hedwig, Regie: Anja Junski

 

2010 „Momo“, Junges Theater Bonn

Rolle: Bibigirl, Regie: Andreas Lachnit

 

2009 „Oliver Twist“, Junges Theater Bonn

Rolle: Nancy, Regie: Andreas Lachnit

 

„Tintentod – Das Musical“, Junges Theater Bonn

Rolle: Violante, Regie: Andreas Lachnit

 

„Ronja Räubertochter“, Junges Theater Bonn

Rolle: Undis, Regie: Moritz Seibert

 

2008 „Wo die wilden Weiber wohnen“, Arturo Theater

Rolle: Tina, Regie: Sathyan Ramesh

 

2007 „Das Maß der Dinge“, Theaternacht 2007

Rolle: Evelyn, Regie: Inka Neubert

 

Film und Fernsehen

 

2008 Kinofilm „Vision: Hildegard von Bingen“ Clasart Film

Rolle: Schwester Mechtild, Regie: Margarethe von Trotta

 

2006 Tatort Münster - „Das ewig Böse“ , Filmpool

Rolle: Barbara, Regie: Rainer Matsutani

 

2005 Hauptrolle in dem Kurzfilm „Der Keller“ für die Macromedia Academie

Köln, Regie: Peter Buescher

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑