Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
KATJA KABANOWA von Leoš Janácek, Staatsoper im Schiller Theater BerlinKATJA KABANOWA von Leoš Janácek, Staatsoper im Schiller Theater BerlinKATJA KABANOWA von Leoš...

KATJA KABANOWA von Leoš Janácek, Staatsoper im Schiller Theater Berlin

Premiere am 25. Januar 2014, 19:30 Uhr. -----

Durch eine Affäre versucht die Kauf­manns­frau Katja Kabanowa ihrer Familien­hölle zu entfliehen. Doch dann zieht ein Gewitter wie ein Vorbote des Jüngsten Gerichts auf das kleine Städtchen an der Wolga zu…

Neben der großen Liebe zu Russland und zur russisch-romantischen Literatur, mag es auch die Liebe zu der 18 Jahre älteren und zudem verheirateten Kamila Stösslová gewesen sein, die den tschechischen Komponisten Leoš Janáček bei der von 1919 bis 1921 andauernden Komposition von »Katja Kabanowa« inspirierte. Für das Drama um die glücklose Titelheldin, deren Versuch, der Despotie des Ehemanns und der Schwiegermutter zu entkommen, auf tragische Weise scheitert, schuf Janáček eine eindringliche Musik, welche insbesondere die psychologische Entwicklung der Figuren illustriert. Alexander Ostrowskis Drama »Das Gewitter«, das als literarische Vorlage diente, gehörte Mitte des 19. Jahrhunderts zu den berühmtesten Stücken der russischen Theaterliteratur.

 

Die Staatsoper im Schiller Theater präsentiert die Deutschlandpremiere von Andrea Breths hochgelobter Brüsseler Inszenierung von Leoš Janáceks Katja Kabanowa, eine der eindrucks­vollsten Opern des 20. Jahrhunderts. Die musikalische Leitung der Staatskapelle Berlin, des Staatsopernchores und eines exzellenten Sänger­ensembles hat Simon Rattle übernommen. Es ist nach Aus einem Totenhaus (2011) seine zweite Oper von Leoš Janácek an der Staatsoper im Schiller Theater. Für Andrea Breth ist es nach Wozzeck (2011) und Lulu (2012) bereits die dritte Inszenierung an diesem Haus. Die Titelpartie übernimmt die nieder­ländische Sopranistin Eva-Maria Westbroek, die damit ein Rollendebüt gibt und zugleich ihren ersten Auftritt an der Berliner Staatsoper bestreitet.

In tschechischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung

Simon Rattle

Inszenierung

Andrea Breth

Bühnenbild

Annette Murschetz

Kostüme

Silke Willrett

Marc Weeger

Licht

Alexander Koppelmann

Chor

Frank Flade

 

 

Dikoj

Pavlo Hunka

Boris

Pavel Černoch

Kabanicha

Deborah Polaski

Tichon

Stephan Rügamer

Katja

Eva-Maria Westbroek

Kudrjasch

Florian Hoffmann

Varvara

Anna Lapkovskaja

Kuligin

Roman Trekel

Glascha

Emma Sarkisyan

Fekluscha

Adriane Queiroz

Eine Frau aus dem Volke

Blanka Modrá

 

Staatsopernchor

Staatskapelle Berlin

 

29. Jan 2014 | 19:30 UHR

01. Feb 2014 | 19:30 UHR

06. Feb 2014 | 19:30 UHR

09. Feb 2014 | 15:00 UHR

16. Feb 2014 | 18:00 UHR

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑