Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
KINDER DER SONNE im Gorki Theater BelinKINDER DER SONNE im Gorki Theater BelinKINDER DER SONNE im...

KINDER DER SONNE im Gorki Theater Belin

Maxim Gorki: KINDER DER SONNE

Premiere am 6.Oktober 2006 um 20 Uhr im Gorki Studio

und

Ring-Uraufführung: TANZEN! von Fritz Kater,

Premiere in Berlin am 8.Oktober 2006 um 20 Uhr im Gorki Studio

Unter dem Motto „Kinder der Sonne“ gehört die erste Spielzeit im Gorki Studio Berlin dem zeitgenössischen Theater, seinen Autoren und Akteuren. „Kinder der Sonne 1“ ist eine Lernwerkstatt zum Thema Biografien. Der Blick nach vorn setzt den Blick zurück voraus. Jede Biografie ist ein Archiv von solchen Überlebensstrategien. Die Lernwerkstatt wird diese Archive des gelebten Lebens sichten. Im Zentrum stehen fünf Inszenierungen – darunter vier Uraufführungen –, die im Repertoire vorgestellt werden. Daneben wird der Raum jungen Künstlern zur Verfügung gestellt.

 

Maxim Gorki

KINDER DER SONNE

Das tragikomische Portrait einer bürgerlichen Elite: Sechs Menschen malen im Haus des Chemikers Protassow an einem pathetischen Bild der Zukunft, während um sie herum die Cholera grassiert. Sehenden Auges segeln sie in die Katastrophe.

 

Es spielen: Hanna Eichel, Cristin König, Anja Schneider; Simon Brusis, Tim Hoffmann,

Robert Kuchenbuch, Hans Ulrich Laux, Peter René Lüdicke.

Regie: Peter Kastenmüller, Bühne: Michael Graessner, Kostüme: Ursula Kudrna

Premiere am 6.Oktober 2006 um 20 Uhr im Gorki Studio Berlin

 

 

Ring-Uraufführung

Fritz Kater

TANZEN!

Koproduktion mit dem Festival „steirischer herbst“

Supervisor Bernie ist beauftragt, menschliches Störpotential wie Inga zu eliminieren, das sich gegen den Rausschmiss wehrt. Sandra ist neu in der Firma, und Bernie versucht, bei ihr zu landen. Doch sie findet selbst den Zugang zu den Sicherheitscodes der Chefetage.

 

Es spielen: Yvon Jansen, Nicolette Krebitz; Peter Moltzen.

Regie: Armin Petras, Bühne und Kostüme: Susanne Schuboth

 

Premiere in Berlin am 8.Oktober 2006 um 20 Uhr im Gorki Studio

Uraufführung in Graz am 22. September, Premiere am Schauspiel Leipzig am 7. Oktober

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑