Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Kiss me, Kate", Musical von Cole Porter, Theater Lüneburg "Kiss me, Kate", Musical von Cole Porter, Theater Lüneburg "Kiss me, Kate", Musical...

"Kiss me, Kate", Musical von Cole Porter, Theater Lüneburg

Premiere 14.11.2015 um 20 Uhr / Großes Haus. -----

Das Stück entführt die Zuschauer gleichermaßen auf wie hinter die Bühne und zeigt auf höchst unterhaltsame Art und Weise, wie Bühnenhandlung und private Angelegenheiten zunehmend durcheinander geraten.

 

Schon die Uraufführung von Kiss me, Kate am New Yorker Broadway war 1948 ein Riesenerfolg: Das Schauspieler-Ex-Ehepaar Fred Graham und Lilli Vanessi übernimmt in einer Neuproduktion von Shakespeares Der Widerspenstigen Zähmung die beiden Hauptrollen, Katharina und Petrucchio. Für Freds finanziell ziemlich angeschlagenes Theaterunternehmen ist es die letzte Chance. Lilli war früher der Star der Truppe, jetzt soll ihre Rückkehr den dringend benötigten Erfolg sicherstellen! Doch privat gehen die beiden längst ihre eigenen Wege – Lilli ist mit dem Geldgeber des Stückes, Harrison Howell, verlobt und Fred hat eine Affäre mit der Nachtclub-Schönheit Lois Lane, der er die Rolle von Katharinas jüngerer Schwester Bianca zugeschanzt hat.

 

Dennoch wird ziemlich bald offensichtlich, dass es zwischen Fred und Lilli nach wie vor knistert. Bühnenhandlung und reales Beziehungsgeschehen geraten zunehmend durcheinander, Eifersucht und Streit, Flirten und Zurückweisung steigern sich auf wie hinter der Bühne. Und als auch noch zwei Gangster im Theater auftauchen, die Spielschulden von Fred eintreiben wollen, droht die Vorstellung endgültig zu platzen … Die urkomische Geschichte gepaart mit Cole Porters schmissiger, tanzbarer und immer leicht anzüglicher Musik macht Kiss me, Kate zu einem wahren Musical-Vergnügen!

 

Kiss me, Kate wurde 1949, ein Jahr nach der Uraufführung, mit insgesamt fünf Tony Awards ausgezeichnet, unter anderem in den Kategorien «Bestes Musical» und «Beste Originalmusik». Durch Porters Evergreens «Wunderbar», «Viel zu heiß» oder «Schlag nach bei Shakespeare» avancierte das Stück längst zu einem unsterblichen Musicalhit!

 

Die Neuproduktion kommt in der Regie von Holger Hauer auf die Bühne. Hauer ist seit vielen Jahren als Regisseur, Schauspieler, Sänger, Autor und Übersetzer an vielen deutschen Bühnen und beim Fernsehen tätig. In der Hansestadt setzte er bereits mit großem Erfolg den Musicalklassiker Anatevka in Szene. Bis April steht die Produktion insgesamt 17 Mal auf dem Spielplan.

 

Musical von Cole Porter / Buch von Samuel und Bella Spewack

Deutsch von Günter Neumann, bearbeitet von Peter Lund

 

Musikalische Leitung Robin Davis

Inszenierung Holger Hauer

Choreographie Olaf Schmidt

Bühnenbild Barbara Bloch

Kostümbild Mathias Rümmler

 

Mit Sarah Hanikel (Lois Lane), Agnes Hilpert (Lilli Vanessi), Elke Tauber (Hattie); Marcus Billen / Sascha Littig (Paul / Pförtner / Inspizient), Frank Hangen (Harry Trevor), Oliver Hennes (Gremio), Ulrich Kratz (Fred Graham), Steffen Neutze (Bill Calhoun), Leif Scheele (Erster Ganove), Matthew Sly (Hortensio), Volker Tancke (Harrison Howell), Wlodzimierz Wrobel (Zweiter Ganove)

 

Haus- und Extrachor und das Ballettensemble des Theaters Lüneburg. Unter der Leitung des 1. Kapellmeisters Robin Davis spielen die Lüneburg Symphoniker.

 

Weitere Vorstellungen 20.11. 20 Uhr / 29.11. 19 Uhr / 04.12. 20 Uhr / 13.12. 19 Uhr / 18.12. 20 Uhr / 27.12. 15 Uhr / 31.12. 19 Uhr (ausverkauft) / 03.01. 19 Uhr / 07.01. 20 Uhr / 12.01. 20 Uhr / 04.02. 20 Uhr (ausverkauft) / 17.02. 20 Uhr / 20.02. 20 Uhr / 17.03. 20 Uhr (ausverkauft) / 30.03. 20 Uhr / 16.04. 20 Uhr (ausverkauft)

 

Kartenvorverkauf:

Telefonisch unter 0 41 31 / 42 10 0 oder unter www.theater-lueneburg.de

sowie direkt an der Kartenkasse des Theaters

Öffnungszeiten: Mo 10-13 Uhr, Di bis Sa 10-13 Uhr & 17-19 Uhr

 

Allgemeine Informationen unter www.theater-lueneburg.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 16 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑