Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Klein Eyolf" von Henrik Ibsen im Theater Winterthur."Klein Eyolf" von Henrik Ibsen im Theater Winterthur."Klein Eyolf" von Henrik...

"Klein Eyolf" von Henrik Ibsen im Theater Winterthur.

Mi 8. November 2006 um 19.30 Uhr, Do 9. November 2006 um 19.30 Uhr, Gastspiel des Staatstheaters Stuttgart.

Alfred Allmers fühlt sich zwischen geistigem Werk und praktischer Erziehungsaufgabe hin- und her gerissen und ist beidem nicht gewachsen.

 

Sein Buch will er aufgeben, um sich besser seinem Sohn Eyolf widmen zu können, der seit einem Sturz vom Wickeltisch körperlich behindert ist. Allmers' Frau Rita will ihren Mann ganz für sich, der Sohn erinnert beide an ihre Schuld. Nicht nur Eyolf, auch Allmers' geliebte Halbschwester Asta steht zwischen ihnen. Als Eyolf ertrinkt, bemühen sie in ihrer Hilflosigkeit die mystisch aufgeladene Gestalt der Rattenmamsell als Erklärung. Rita und Alfred Allmers, von den Härten sozialer Realität durch ihren Wohlstand abgeschottet, begegnen keiner Herausforderung als sich selbst – was sie einander, im Dreieck mit Asta, gnadenlos ausliefert.

Bekommt man das Begehrte ganz – oder muss man es teilen? Und was ist man bereit zu tun, um den Besitzstand zu wahren?

 

Regie Hasko Weber

Bühne und Kostüme Mathis Neidhardt

Mit:

Dorothea Arnold, Anja Brünglinghaus, Katja Bürkle, Jonas Fürstenau, Christoph Gawenda, Martin Leutgeb

 

 

Preise: 15.- bis 45.-

Vorverkauf an der Theaterkasse Tel. +41 (0) 52 267 66 80 oder www.theater.winterthur.ch

Karten für Rezensent/innen sind im Theatersekretariat erhältlich: +41 (0)52 267 50 20

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑