Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Kleine Eheverbrechen" in Erbach"Kleine Eheverbrechen" in Erbach"Kleine Eheverbrechen"...

"Kleine Eheverbrechen" in Erbach

Am 17.02. zeigt die Theaterei Schloss Erbach um 20 Uhr die Premiere eines Stückes von Eric-Emanuel Schmitt: "Kleine Eheverbrechen".

Der Anfang ist scheinbar harmlos, und doch hat alles einen doppelten Boden. Gilles hatte einen Unfall und wird von Lisa nach 14 Tagen Kranken-Haus-Aufenthalt abgeholt und nach Hause gebracht. Ganz offensichtlich hat Gilles sein Gedächtnis verloren. Mühsam versucht er seine Vergangenheit zu rekonstruieren.

Dabei ist er auf Lisa angewiesen. Aber Zweifel kommen auf. Ist er tatsächlich ein so wunderbarer Mensch und Ehemann gewesen, wie Lisa ihn beschreibt? Er könnte ja auch ein ganz Anderer gewesen sein. Im schlimmsten Fall ein Betrüger, Vergewaltiger oder Mörder. Was ist, wenn Lisa lügt?

Aus einer spannenden Ausgangslage entwickelt sich eine mit Überraschungen gespickte, beunruhigende Handlung, die mit falschen Fährten, falschen Schlussfolgerungen und scheinbaren Schlusspunkten wie eine Kriminalgeschichte aufgebaut ist.

Es spielen Anke Siefken und Richard Aigner in einer Inszenierung von Jörg Ehni. Bühnenbild und Kostüme wurden von Helmut Holz gefertigt. Aufführungen in der Theaterei Schloss Erbach an jedem Freitag und Samstag um 20 Uhr. Karten: 0731/268177.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑