Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Kölner Theaterpreis 2008 für DAS WÜTEN DER GANZEN WELTKölner Theaterpreis 2008 für DAS WÜTEN DER GANZEN WELTKölner Theaterpreis 2008...

Kölner Theaterpreis 2008 für DAS WÜTEN DER GANZEN WELT

Die Theater-Eigenproduktion des Freien Werkstatt Theaters

"DAS WÜTEN DER GANZEN WELT" wurde bei der Preisverleihung im Haus der SK Stiftung Kultur mit dem Kölner Theaterpreis 2008 (bereitgestellt von der Sparkasse KölnBonn, Biofactory und dem Kulturamt der Stadt Köln) ausgezeichnet!

 

Die Erstdramatisierung von Johannes Kaetzler nach dem Roman von Maarten 't Hart, die seit Februar diesen Jahres Publikum und Presse gleichermaßen begeistert, überzeugte auch die Theaterpreis-Jury:

 

"Die Spezialität dieser Bühne ist die Bearbeitung literarischer Vorlagen. Einer der Ansprüche des Hauses ist es, auch die Menschen zu erreichen, die nicht jeden Tag ins Theater gehen. Und so ist es kein Wunder, dass jetzt die Dramatisierung von Maarten 't Harts Roman DAS WÜTEN DER GANZEN WELT zum Erfolg geführt hat. [...] In seiner Dramatisierung gelingt das große Kunststück, diese literarische Vorlage ohne Verluste auf das Wesentliche zu verdichten. Seine Bühnenfassung macht Lust, DAS WÜTEN DER GANZEN WELT zu lesen oder wieder zu lesen, weil man hier alles wieder findet, was die Geschichte ausmacht. [...]Überhaupt glänzt diese Aufführung durch ein Ensemble, das uns nicht nur mit seinem intensiven Spiel in den Bann zieht, sondern auch clever besetzt ist." (Auszug aus der Laudatio von Jessica Düster)

 

Karten gibt es derzeit noch für folgende Vorstellungen:

13., 19., 20., 27. und 28. Dezember 08, jew. 20 Uhr

 

Termine in 2009 finden Sie bereits auf der Website

www.fwt-koeln.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑