Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
KOMMUNALKA 09010 - Das Osteuropa-Spektakel im Ballhaus Ost in BerlinKOMMUNALKA 09010 - Das Osteuropa-Spektakel im Ballhaus Ost in BerlinKOMMUNALKA 09010 - Das...

KOMMUNALKA 09010 - Das Osteuropa-Spektakel im Ballhaus Ost in Berlin

Musik | Theater | Radio | Film | Performance | Installation | Kochen

vom 3. bis 5. Juni, jeweils 20.00 bis 2.00 Uhr im Ballhaus Ost - Pappelallee 15, 10437 Berlin

 

Das Ballhaus Ost ist besetzte Zone. Das gesamte Haus wird zur KOMMUNALKA erklärt: Eine Ost-Europa-WG im Ausnahmezustand!

Interviews mit in Berlin lebenden Osteuropäern waren Ausgangsmaterial dieses Spektakels, das Lebens-, Aktions- und Kunsträume im Rahmen einer großangelegte Collage präsentiert. Der KOMMUNALKA-Besucher ist Teil der Okkupation und wird in den Sog verschiedenster Künste, Sujets und Geschichten osteuropäischer Sehnsüchte, Visionen und Alltagsrituale gezogen. Hierbei ist das Ballhaus-Ost Areal – im Freien wie im Haus selbst – Bühne und Wohnraum zugleich, simultan begeh- und erfahrbar:

 

So gibt es unter anderem das Zimmer des bulgarischen Opernsängers, den Salon des polnischen Literaten, das KOMMUNALKA-Kino, die ukrainische Friseurstube, den Ort des tschechischen Installationskünstlers, das KOMMUNALKA-Kasino oder den polnischen Metzgerladen; ein russisches Orchester wird das Haus akustisch verändern, eine polnische bildende Künstlerin Räume thematisch gestalten, Radioaktivisten einen eigenen Radiosender bespielen oder eine KOMMUNALKA-Soap im Theatersaal die Herzen erweichen und zerstören … Und was wäre eine KOMMUNALKA ohne ihre Küche …? Also wird gekocht und getrunken bis spät in die Nacht und getanzt bis in den nächsten Morgen hinein.

 

mit TATJANA GOLA, REX JOSWIG, TOBIAS KILIAN, LAURA PARKER, IRINA PLATON, JULIA REZNIK, PETER TRABNER, IVAN VRGOC, sowie GUIDO PLONSKI und PIT SCHULTZ (HERBSTRADIO), KRZYSTOF NIEWRZEDA (LITERAT), LUDEK PESEK PACHL (REBELART), SKAZKA ORCHESTRA, CHOR und ANDEREN AKTIVISTEN

 

Leitung RALF GRUNWALD, JÜRGEN SCHULTZ Räume HENDRIK SCHEEL Kleider DARIA KORNYSHEVA Autor HANS HENNER HESS

 

Das Projekt

Das interdisziplinäre Kunst- und Kulturprojekt setzt sich mit den Biografien und der Lebenswirklichkeit der in Berlin lebenden Einwanderer aus Osteuropa auseinander. Auf der Basis von 40 mit osteuropäischen Immigranten geführten Interviews transformiert das Projektteam vom 3. bis 5. Juni das Ausgangsmaterial in künstlerische Darbietungsformen: Musik, Theater, Radio, Film, Performance, Installation, Kochen. Hierzu wird das Ballhaus Ost regelrecht besetzt und im gesamten Theater und seiner Peripherie die KOMMUNALKA – eine in Russland (vor allem der Ex-Sowjetunion) vorkommende Wohnform einer Gemeinschaftswohnung, in der viele Menschen auf engem Raum leben – künstlerisch erfahrbar gemacht!

 

Neben den inszenierten und installierten Aktionen im Theatersaal wird es auch originäre und spontane Situationen geben. So werden viele Freunde und Sympathisanten aus Osteuropa und Berlin während der ganzen Veranstaltungszeit zugegegen sein, und als Ansprechpartner oder Informanten zur Verfügung stehen. Einige werden auch Lebens- oder Aktionsräume im Ballhaus Ost etablieren, in denen sie während der Zeit wohnen und arbeiten. Auf den einzelnen Etagen des gesamten Hauses werden in verschieden Zimmern und Räumen, im Treppenhaus und in den Gängen, zusätzliche Aktionen und Performances stattfinden. Hierfür konnten Künstler (Bildende Künstler, Musiker, Sänger, Schauspieler, Akrobaten etc.) gewonnen werden, die teilweise bereits zu den interviewten Personen der Recherchephase zählten und mit denen man dabei näher in Kontakt kam.

So wird es beispielsweise das Zimmer des bulgarischen Opernsängers, den Salon des polnischen Literaten, den russischen Friseursaloon, den Ort des tschechischen Installationskünstlers, das KOMMUNALAKA-Kasino oder den polnischen Metzgerladen geben; ein russischer Musiker wird einen Ort akustisch verändern, eine polnische bildende Künstlerin Räume thematisch gestalten, eine KOMMUNALKA-Soap im Theatersaal stattfinden und darüber hinaus Geschichten erzählt, Musik gespielt, gedichtet und natürlich auch gekocht und getrunken werden – denn was wäre eine KOMMUNALKA ohne seine Küche …

 

Der Zuschauer wird selbst Teil des Spektakels und das Ballhaus Ost eine einzige große KOMMUNALKA! Durch Aktionen im öffentlichen Raum und die temporäre Einrichtung einer Radiostation werden über die Hausgrenzen hinaus die Inhalte des Projekts in den angrenzenden Kiez und ganz Berlin kommuniziert. Ziel des Projekts ist es, osteuropäisches Leben, osteuropäische Atmosphäre, Kunst und Kultur in konzentrierter Form vorzustellen.

 

Das Team und sein Anliegen

Das KOMMUNALKA-Team um die beiden Initiatoren Jürgen Schultz und Ralf Grunwald arbeitet gemeinsam seit Anfang 2007 und der gemeinnützige Verein „KOMMUNALKA e.V.“ ist im März 2008 gegründet worden.

 

Das KOMMUNALKA-Team entwickelt interdisziplinäre Kunst- und Kulturprojekte, deren Grundlage und programmatisches Material Migration und Migrationsprozesse in Berlin sind. Hierfür begibt sich das Team in das städtische Leben, auf der Suche nach Menschen, Orten und ihren Geschichten. Aus dieser Recherchearbeit heraus entwickelt „KOMMUNALKA e.V.“ authentische und lebensnahe Kunst. Berliner bzw. in Berlin lebende Zuwanderer aus verschiedenen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens werden in die künstlerischen Vorhaben eingebunden. Im Resultat dieser Zusammenarbeit entstehen Veranstaltungen, die Chancen und Herausforderungen von Migration fokussieren. Ziel ist es einen jungen, stadtkulturellen, multinationalen, unprätentiösen und nachhaltigen Ansatz der Auseinandersetzung mit Migration zu finden.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 23 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑