Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Künstlerischer Geburtstagsabend zur Wiedereröffnung der Semperoper Dresden vor 30 JahrenKünstlerischer Geburtstagsabend zur Wiedereröffnung der Semperoper Dresden...Künstlerischer...

Künstlerischer Geburtstagsabend zur Wiedereröffnung der Semperoper Dresden vor 30 Jahren

am 23. Februar 2015 um 20 Uhr. -----

Im Februar 1985, 40 Jahre nach der Zerstörung bei der Bombardierung Dresdens, wurde die wieder aufgebaute Semperoper eröffnet.

 

Anlässlich 30 Jahren »dritte« Semperoper feiern Mitglieder ihres Ensembles, das Semperoper Ballett, der Sächsische Staatsopernchor und ihre Gäste zusammen mit dem Publikum am 23. Februar um 20 Uhr einen künstlerischen Geburtstagsabend mit einem vielfältigen Programm: »Herzlichen Glückwunsch, Semperoper!«.

 

Wolfgang Rothe, Kaufmännischer Geschäftsführer und kommissarischer Intendant, führt in den Abend ein, Rolf Wollrad, langjähriges Ensemblemitglied und von 1992 bis 2003 Operndirektor, erinnert sich an die Zeit des Wiederaufbaus, Prof. Dr. Niels-Christian Fritsche von der TU Dresden betrachtet die architektonischen Leistungen und baulichen Veränderungen bei der Rekonstruktion des Gebäudes und der Künstler und Architekt Yadegar Asisi, Schöpfer von zahlreichen Panoramabildern in »Panometern« in Dresden, Leipzig und Berlin, spricht über die Oper als kulturellen Ort und über Kultur in Zeiten des gesellschaftlichen Wandels.

 

Die musikalischen Beiträge des Abends sind eine Uraufführung des Komponisten Johannes Wulff-Woesten, Studienleiter an der Semperoper, Werke von Giovanni Gabrieli, Heinrich Schütz, Carl Maria von Weber, Jay Schwartz (nach Purcell) und Hector Berlioz sowie drei Pas de deux von William Forsythe.

 

Karten zu 16 Euro sind in der Schinkelwache am Theaterplatz (T 0351 4911 705) und online (semperoper.de) erhältlich.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑