Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
KURT MEISEL-PREIS 2012 FÜR BIBIANA BEGLAUKURT MEISEL-PREIS 2012 FÜR BIBIANA BEGLAUKURT MEISEL-PREIS 2012...

KURT MEISEL-PREIS 2012 FÜR BIBIANA BEGLAU

FÖRDERPREIS FÜR ANDREA WENZL. -----

Die Verleihung findet am 8. Juli im Residenztheater um 12.00 Uhr statt, der Eintritt ist frei.

 

 

 

 

Bibiana Beglau erhält den diesjährigen Kurt Meisel-Preis in Anerkennung ihrer großen Schauspielkunst am Residenztheater. Die Mitglieder des Vereins der Freunde des Residenztheaters würdigen damit ihre schauspielerischen Leistungen. Sie spielt die Petra von Kant in Martin Kušejs Inszenierung DIE BITTEREN TRÄNEN DER PETRA VON KANT von Rainer Werner Fassbinder im Marstall und drei Rollen in Frank Castorfs Inszenierung KASIMIR UND KAROLINE von Ödön von Horvath im Residenztheater.

 

Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert. Bibiana Beglau wurde im Sommer letzten Jahres von Intendant Martin Kušej nach München geholt.

 

Der Förderpreis für junge Theatertalente geht in diesem Jahr an Andrea Wenzl für ihre hervorragenden künstlerischen Leistungen als Karin Thimm in DIE BITTEREN TRÄNEN DER PETRA VON KANT im Marstall, als Hermia in Michael Thalheimers Inszenierung EIN SOMMERNACHTSTRAUM von William Shakespeare im Residenztheater und als Elizabeth Law in DAS ENDE DES REGENS von Andrew Bovell im Cuvilliéstheater, Regie Radu Afrim. Er ist mit 2.500 Euro dotiert. Auch Andrea Wenzl ist seit dieser Spielzeit Mitglied des Residenztheater-Ensembles.

 

Der Kurt-Meisel-Preis wird jährlich von den Mitgliedern des Vereins der Freunde des Bayerischen Staatsschauspiels vergeben.

 

Preisgeld und Urkunde werden in einer öffentlichen Theatermatinee im Residenztheater am Sonntag, den 8. Juli, um 12.00 Uhr überreicht, der Eintritt ist frei.

 

 

 

 

 

 

Fotos von Bibiana Beglau und Andrea Wenzl finden Sie im Internet unter: www.residenztheater.de/presse/downloads

 

Der Abdruck der Fotos ist im Rahmen der Vorankündigung bei Angabe des Copyrights honorarfrei.

 

 

 

Informationen unter www.residenztheater.de und www.freunde-des-residenztheaters.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑