Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"L’elisir d’amore/Der Liebestrank" von Gaetano Donizetti in der Semperoper Dresden"L’elisir d’amore/Der Liebestrank" von Gaetano Donizetti in der Semperoper..."L’elisir d’amore/Der...

"L’elisir d’amore/Der Liebestrank" von Gaetano Donizetti in der Semperoper Dresden

Premiere am 28.04.2012, 18:00 Uhr. -----

Ein Dorf in der tiefsten Provinz. Oder: ein Treffpunkt der High Society? Auf jeden Fall eine Welt, grau und tot, eine Welt, die die Liebe verlernt hat. Die Menschen, die hier leben, sind lebendig begraben.

Unter ihnen: Nemorino, der bedingungslos und bis zur Selbstverleugnung die ihm überlegen scheinende Adina liebt, dafür von seiner Umgebung zynisch verspottet wird. Adina wiederum, ausgebildet in der weiten Welt, scheint nicht wirklich hierher zu passen. Erfahren und mit beiden Beinen im Leben stehend, erlebt sie Nemorino nicht als ebenbürtigen Partner. Und schließlich Belcore, Sergeant und zweiter Verehrer Adinas, für den Liebe Eroberung und Kampf bedeutet.

 

Wie ein zu früh auftretender »deus ex machina« bringt der durchreisende Quacksalber Dulcamara Bewegung in das triste Nest. Sein »Liebestrank«, obwohl eigentlich Bordeaux, verführt die Dorfbewohner dazu, ihre Träume zu leben.

 

Die vermeintliche Komödie »L’elisir d’amore« ist tatsächlich ein Drama, das mit den Mitteln der Komödie erzählt wird und alle Spielarten der Liebe begutachtet. Donizetti, weit davon entfernt, die von einem ins andere Extrem umschlagenden Gefühle zu parodieren, versöhnt sie stattdessen durch seine leichtgewichtige, melodieselige Musik.

 

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

 

Musikalische Leitung: Riccardo Frizza

Inszenierung: Michael Schulz

Bühnenbild: Dirk Becker

Kostüme: Renée Listerdal

Licht: Fabio Antoci

Chor: Pablo Assante

Dramaturgie: Sophie Becker

Besetzung am 28.04.2012

 

Adina: Nadja Mchantaf

Nemorino: Giorgio Berrugi

Belcore: Christopher Magiera

Dulcamara: Marco Vinco

Gianetta: Romy Petrick

 

Sächsischer Staatsopernchor Dresden

Sächsische Staatskapelle Dresden

 

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Semperoper

 

01.05.2012

04.05.2012

11.05.2012

13.05.2012

21.05.2012

23.05.2012

25.05.2012

09.06.2012

04.09.2012

07.09.2012

16.09.2012

24.09.2012

02.10.2012

23.10.2012

30.10.2012

04.11.2012

04.11.2012

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑