Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"L´incoronazione di Poppea", Oper von Claudio Monteverdi, im Theater Aachen"L´incoronazione di Poppea", Oper von Claudio Monteverdi, im Theater Aachen"L´incoronazione di...

"L´incoronazione di Poppea", Oper von Claudio Monteverdi, im Theater Aachen

Premiere So, 24. September 2017, 18.00 Uhr, Bühne. -----

Die Handlung erzählt von Kaiserin Ottavia und Kaiser Nero, der eine Liaison mit Poppea, der schönsten Frau in Rom, eingeht und sie heiraten will. Diese Konstellation zieht eine Reihe an Intrigen nach sich, die am Ende eines deutlich macht: Die Liebe ist mächtiger als jeder weltliche Herrscher.

 

Die Oper gilt als eines der ersten Werke, das für ein öffentliches Opernhaus geschrieben wurde und besticht bis heute durch ihre einzigartige Mischung aus innovativer Kraft und frühbarocker Sinnlichkeit: Monteverdis »Poppea«.

 

Die Aachener Produktion ist zugleich die Erstaufführung der kritischen Neuausgabe aus dem Bärenreiter-Verlag.

 

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung Justus Thorau

Inszenierung Jarg Pataki

Bühne Pia Greven

Kostüme Sandra Münchow

Dramaturgie Christoph Lang

 

Ottone Owen Willetts

Ottavia Katharina Hagopian

Nero Riccardo Angelo Strano

Poppea Suzanne Jerosme

Arnalta Eva Nesselrath

Seneca Woong-jo Choi

Drusilla Jelena Rakic

Nutrice Sanja Radisic

Liberto Patricio Arroyo

Valletto Soetkin Elbers

Damigella Julie Vercauteren

Lucano Patricio Arroyo

Littore Pawel Lawreszuk

Amor Soetkin Elbers

Fortuna Anne-Aurore Cochet

Virtu Julie Vercauteren

1. Soldato Soon-Wook Ka

2. Soldato Patricio Arroyo

1. Famigliare Mariko Kageyama

2. Famigliare Patricio Arroyo

3. Famigliare Pawel Lawreszuk

 

Sinfonieorchester Aachen

 

Aufführungen

24. September 2017

05. | 07. | 14. | 18. | 22. | 29. Oktober 2017

17. November 2017

30. Dezember 2017

19. Januar 2018

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑