Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»La Bohème« von Giacomo Puccini im Theater Magdeburg»La Bohème« von Giacomo Puccini im Theater Magdeburg»La Bohème« von Giacomo...

»La Bohème« von Giacomo Puccini im Theater Magdeburg

Premiere am Donnerstag, 22. 1. 2015, 19.30 Uhr im Opernhaus. -----

Mit »La Bohème« schuf Giacomo Puccini 1896 ein Meisterwerk der Operngeschichte. Detailreich, unsentimental und doch hochemotional und berührend fing er die Welt der Pariser Bohème ein. Immer wieder durchbricht seine Komposition bewegende Momente mit turbulenten Szenen und kontrastiert das Einzelschicksal von Mimì mit einer Atmosphäre der lebenshungrigen Ausgelassenheit.

Mit leidenschaftlichem Enthusiasmus wird das Leben jenseits tradierter Konventionen gefeiert, in das sich die Schattenseiten des gehören. Maler wie Jackson Pollock oder Vordenker wie Jean Paul Sartre sind in der Inszenierung die ideellen Vorbilder der Künstlergruppe um den Schriftsteller Rodolfo. Ein unkonventioneller Lebensstil und ein ausgelassenes Lebensgefühl: Dafür steht auch der Chelsea Arts Club. Der Künstlertreffpunkt war Anziehungspunkt für Performances und Ausstellungen der britischen Künstlerszene und sorgte mit ausschweifenden Bällen in einem alten Theater für Furore. Dieser Ort stand Bühnenbildner Ulrich Schulz für sein imposantes Bühnenbild Pate, von dem er sich u.a. für den 2. Akt zu einem Theater im Theater inspirieren ließ.

 

Regie führt Generalintendantin Karen Stone, die für ihre Inszenierung erstmals mit dem Choreografen Otto Pichler zusammenarbeitet. Gemeinsam mit Bühnen- und Kostümbildner Ulrich Schulz verlagert sie das Geschehen in die späten 1940er Jahre und erzählt damit die tragische Liebesgeschichte von Mimì und Rodolfo vor dem Hintergrund eines gesellschaftlichen Neuanfangs.

 

Die Partie der Mimì singen alternierend Elizabeth Llewellyn und Noa Danon. Die britische Sopranistin Elizabeth Llewellyn gab mit dieser Partie 2010 ihr Operndebüt an der English National Opera und wird sie in Magdeburg erstmals auf Italienisch singen. Als Gastsolistin überzeugte Llewellyn jüngst als Elsa in »Lohengrin«, mit der sie unter der musikalischen Leitung von Titus Engel ihr Rollendebüt gab. Ein Rollendebüt gibt auch Gastsolist Arthur Espiritu. In der Magdeburger »La Bohème«-Inszenierung singt der US-Amerikaner erstmals Rodolfo.

 

Musikalische Leitung GMD Kimbo Ishii

Regie Karen Stone

Bühne und Kostüme Ulrich Schulz

Choreografie Otto Pichler

Chor Martin Wagner

 

Besetzung

Mimì Elizabeth Llewellyn / Noa Danon

Musetta Hale Soner

Rodolfo Arthur Espiritu

Marcello Gocha Abuladze

Schaunard Thomas Florio

Colline Martin-Jan Nijhof

Parpignol Rossen Takorov

Benoît Wolfgang Klose

Alcindoro/Sergeant Paul Sketris

 

 

Opernchor des Theaters Magdeburg

Ballett Magdeburg

Magdeburgische Philharmonie

 

weitere Vorstellungen 25. 1., 31. 1., 7. 2., 13. 2., 26. 2., 19. 4., 25. 4., 30. 4., 15. 5.,

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑