Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"La Cenerentola", Dramma giocoso von Gioacchino Rossini - THEATER KOBLENZ"La Cenerentola", Dramma giocoso von Gioacchino Rossini - THEATER KOBLENZ"La Cenerentola", Dramma...

"La Cenerentola", Dramma giocoso von Gioacchino Rossini - THEATER KOBLENZ

Premiere am Samstag, den 15. September 2018 um 19:30 Uhr im Großen Haus

In dieser Adaption des Märchens von Aschenputtel hat Angelina, genannt Cenerentola, neben ihren Stiefschwestern Clorinda und Tisbe einen Stiefvater, den verarmten Don Magnifico, der durch die Heirat einer seiner Töchter mit dem Prinzen Don Ramiro seinen Wohlstand retten möchte. Durch den Rollentausch mit seinem Stallmeister Dandini erkennt Ramiro im Hause

Magnificos schnell das verlogene Spiel der Stiefschwestern und verliebt sich in die gutherzige Angelina. Magnifico verbietet jedoch Cenerentola, auf den Ball zu gehen, auf dem der Prinz seine Zukünftige wählen und bekannt machen will.

 

Die allgemeine Überraschung ist groß, als dann auf dem Fest eine geheimnisvolle, verschleierte Schönheit auftritt, die zudem die
Avancen des falschen Prinzen ausschlägt und ihre Liebe zu seinem Stallmeister beteuert. Der Prinz – immer noch in den Kleidern seines Dieners – erkennt in ihr seine Angelina und hält um ihre Hand an. In Magnificos Haus, ohne Spiel und Verkleidung, finden die zwei Liebenden schließlich zueinander.

In dem Libretto dieses Kassenschlagers von 1817 wurde alles Magische der Märchenvorlage zugunsten der Realität des täglichen Lebens weitgehend ausgespart. Die volkstümliche Komödie, die besonders vom traditionellen Kunstgriff des Rollentausches zehrt, erhält dadurch ihre grotesken, satirischen, adelskritischen Züge. Gleichzeitig ist Gioacchino Rossinis „La Cenerentola” eine Opera buffa von staunenswerter musikalischer Virtuosität. Der Einfallsreichtum seiner Melodien sowie die bemerkenswert charakteristisch gestalteten Koloraturen der einzelnen Figuren durchziehen gleichmäßig die gesamte Oper.

Musikalische Leitung: Mino Marani
Inszenierung: Alfonso Romero Mora
Bühne: Jürgen Kirner
Kostüme Rosa García Andújar
Dramaturgie: Christian Steinbock
Choreinstudierung: Laura Bos, Aki Schmitt

Mit: Leonardo Ferrando, Christoph Plessers, Eugenio Leggiadri-Gallani, Hana Lee, Anne Catherine Wagner, Nuška Drašèek Rojko/Danielle Rohr, Jongmin Lim

Opernchor (Herren)
Statisterie
Staatsorchester Rheinische Philharmonie

Weitere Vorstellungen: 18./ 23./ 29. September; 5./ 7./ 11./ 14. Oktober;
5./ 14. November, 3./ 25. Dezember; 6. Januar
Werkeinführung 30 Minuten vor jeder Vorstellung im Oberen Foyer

Karten und Informationen:
Theaterkasse im Forum Confluentes, Zentralplatz 1, täglich von 10:00 bis
18:00 Uhr geöffnet, Tel.: (0261) 129 2840 & 129 2841
Internet: www.theater-koblenz.de
Besuchen Sie das Theater Koblenz auch auf Facebook und Twitter!

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑