Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
LA CENERENTOLA - Melodramma Giocoso von Gioachino Rossini - Theater Basel LA CENERENTOLA - Melodramma Giocoso von Gioachino Rossini - Theater Basel LA CENERENTOLA -...

LA CENERENTOLA - Melodramma Giocoso von Gioachino Rossini - Theater Basel

Premiere FR 15. Dezember 2017, 19.30 Uhr, Grosse Bühne

In seiner komischen Oper «La Cenerentola» erzählt Gioachino Rossini die berühmte Mär vom Aschenputtel mit spielerischer Leichtigkeit – und blickt doch zugleich tief in die Abgründe des Märchens. Im Mittelpunkt: Angelina (das «Aschenputtel»), die von ihren boshaften Stiefschwestern tagein, tagaus gedemütigt wird und sich trotzdem vom «hässlichen Entlein» zum schönen Schwan entwickelt.

 

Als sie schliesslich sogar den Prinzen ihres Herzens findet, steht dem «Triumph des Guten» (wie es im Untertitel der Oper heisst) nichts mehr im Weg! Der italienische Regisseur Antonio Latella, Theaterintendant der Biennale Venedig und mit seinen Arbeiten bereits mehrfach am Theater Basel zu sehen, setzt sich mit einem der italienischen Opernklassiker schlechthin auseinander und inszeniert einen ebenso vergnüglichen wie sinnlichpoetischen Theaterabend für die ganze Familie.

In der Titelpartie ist die russische Mezzosopranistin Vasilisa Berzhanskaya zu erleben, Ensemblemitglied der Deutschen Oper Berlin, die 2016 den Grand Prix beim internationalen Muslim Magomaev Gesangswettbewerb in Moskau erhielt und seitdem u. a. am Moskauer Bolschoitheater, in der New Yorker Carnegie Hall und bei den Festspielen in Salzburg und Pesaro Erfolge feierte.

Libretto von Jacopo Ferretti - In italienischer Sprache mit deutschen & englischen Übertiteln
 

  • Musikalische Leitung: Daniele Squeo,
  • Inszenierung: Antonio Latella,
  • Bühne: Antonella Bersani,
  • Kostüme: Graziella Pepe,
  • Choreografie: Francesco Manetti,
  • Licht: Simone De Angelis,
  • Chor: Michael Clark
  • Mit: Vasilisa Berzhanskaya, Xabier Anduaga, Andrew Murphy, Tassos Apostolou, Vittorio Prato, Sarah Brady, Anastasia Bickel
  • Chor des Theater Basel
  • Es spielt das Sinfonieorchester Basel.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑