Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
LA CENERENTOLA - Melodramma Giocoso von Gioachino Rossini - Theater Basel LA CENERENTOLA - Melodramma Giocoso von Gioachino Rossini - Theater Basel LA CENERENTOLA -...

LA CENERENTOLA - Melodramma Giocoso von Gioachino Rossini - Theater Basel

Premiere FR 15. Dezember 2017, 19.30 Uhr, Grosse Bühne

In seiner komischen Oper «La Cenerentola» erzählt Gioachino Rossini die berühmte Mär vom Aschenputtel mit spielerischer Leichtigkeit – und blickt doch zugleich tief in die Abgründe des Märchens. Im Mittelpunkt: Angelina (das «Aschenputtel»), die von ihren boshaften Stiefschwestern tagein, tagaus gedemütigt wird und sich trotzdem vom «hässlichen Entlein» zum schönen Schwan entwickelt.

 

Als sie schliesslich sogar den Prinzen ihres Herzens findet, steht dem «Triumph des Guten» (wie es im Untertitel der Oper heisst) nichts mehr im Weg! Der italienische Regisseur Antonio Latella, Theaterintendant der Biennale Venedig und mit seinen Arbeiten bereits mehrfach am Theater Basel zu sehen, setzt sich mit einem der italienischen Opernklassiker schlechthin auseinander und inszeniert einen ebenso vergnüglichen wie sinnlichpoetischen Theaterabend für die ganze Familie.

In der Titelpartie ist die russische Mezzosopranistin Vasilisa Berzhanskaya zu erleben, Ensemblemitglied der Deutschen Oper Berlin, die 2016 den Grand Prix beim internationalen Muslim Magomaev Gesangswettbewerb in Moskau erhielt und seitdem u. a. am Moskauer Bolschoitheater, in der New Yorker Carnegie Hall und bei den Festspielen in Salzburg und Pesaro Erfolge feierte.

Libretto von Jacopo Ferretti - In italienischer Sprache mit deutschen & englischen Übertiteln
 

  • Musikalische Leitung: Daniele Squeo,
  • Inszenierung: Antonio Latella,
  • Bühne: Antonella Bersani,
  • Kostüme: Graziella Pepe,
  • Choreografie: Francesco Manetti,
  • Licht: Simone De Angelis,
  • Chor: Michael Clark
  • Mit: Vasilisa Berzhanskaya, Xabier Anduaga, Andrew Murphy, Tassos Apostolou, Vittorio Prato, Sarah Brady, Anastasia Bickel
  • Chor des Theater Basel
  • Es spielt das Sinfonieorchester Basel.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑