Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
WINTER IN SCHWETZINGEN 2018|19 - Das Barock-Fest im Rokokotheater des Schlosses SchwetzingenWINTER IN SCHWETZINGEN 2018|19 - Das Barock-Fest im Rokokotheater des...WINTER IN SCHWETZINGEN...

WINTER IN SCHWETZINGEN 2018|19 - Das Barock-Fest im Rokokotheater des Schlosses Schwetzingen

30.11.2018 – 26.01.2019

Die Eröffnung des Festivals erfolgt am 30. November 2018 im Rokokotheater Schwetzingen mit der Oper „La Verità In Cimento“ von Antonio Vivaldi. Die Musikalische Leitung liegt bei Davide Perniceni, die Regie bei der national und international gefragten Regisseurin Yona Kim.

 

Copyright: "La Verita" Ludwig Olah

Antonio Vivaldis Familientragödie von 1720 bildet den Höhepunkt seines in der Zwischenzeit fast vergessenen Opernschaffens. Knapp 100 Bühnenwerke sollen aus der Feder des venezianischen Meisters stammen. Die meisten hiervon sind allerdings heutzutage verschollen.

Am 8. Dezember ist das 2. Bachchor-Konzert Magnificat² ebenfalls mit Werken von Vivaldi sowie auch mit Werken von Johann Sebastian Bach in der Peterskirche Heidelberg zu erleben.

Das Weihnachtskonzert ist mittlerweile ein fester Bestandteil des „Winters in Schwetzingen“ geworden. In dieser Saison steht dieses Konzert ebenfalls ganz im Zeichen Vivaldis. Der Komponist zählt neben Johann Sebastian Bach zu den ersten Schöpfern des Doppelkonzertes. Ein Doppelkonzert für zwei Violinen und Streichorchester steht am 21. und 22. Dezember neben Werken von Georg Philipp Telemann und anderen Zeitgenossen auf dem Schwetzinger Programm im Rokokotheater. Wegen der großen Nachfrage hat sich die Theaterleitung bereits jetzt entschieden, zusätzlich ein weiteres Konzert am 26. Dezember, den zweiten Weihnachtsfeiertag, im Heidelberger Marguerre-Saal vom Philharmonischen Barock Orchester unter der Leitung von Thierry Stöckel zu präsentieren.

Auch die Lautten Compagney Berlin unter der musikalischen Leitung von Wolfgang Katschner ist wieder mit von der Partie. Eine zufällige Begegnung zweier Opernliebhaber führt zu einem Tete-à-Tete in Briefform. Der bekannte TV-Schauspieler Gustav Peter Wöhler und die Sopranistin Susanne Ellen Kirchesch schlüpfen in die Rollen der Liebenden dieses eigens von der Lautten Compagney geschriebenen Briefromans. Das Buch stammt von Babette Hesse. „Gefährliche Briefschaften“, Opernaufstand in G. F. Händels London und Kunst der Verführung, ist am 28. Dezember zu erleben.

Mit herrlicher Leichtigkeit und Komik nimmt das international gefeierte Ensemble Soqquardo Italiano sowie der Sänger und Tänzer Vincenzo Capezutto in „Who´s afraid of baroque“ das Publikum mit auf eine Reise durch die italienische Barockmusik des 17. Jahrhunderts. Selten gespielte Komponisten treffen am 18. Januar 2019 auf Jazz- Improvisationen und den Humor der Commedia dell’arte. Capezuttos Natursopran verspricht ein Erlebnis der Extraklasse!

Das Preisträgerkonzert der Austria Barock Akademie beendet das Festival am 26. Januar 2019 in der Schlosskapelle Schwetzingen. Stefan Schennach gründete die Austria Barock Akademie. Sie zählt weltweit zu einer spannendsten Talentschmiede für junge Sänger*innen, die in Schwetzingen ein Podium für den Start in eine internationale Karriere erhalten.

Programm

La Verità in Cimento
Dramma per musica in drei Akten von Antonio Vivaldi
Premiere am 30.11.2018, 19.30 Uhr | Rokokotheater

2. Bachchor-Konzert – Magnificat²
Werke von Antonio Vivaldi und Johann Sebastian Bach
08.12.2018, 19.00 Uhr | Peterskirche Heidelberg

Weihnachtskonzert
des Philharmonischen Barock Orchesters Heidelberg
21.12.2018, 19.30 Uhr | Rokokotheater
22.12.2018, 19.30 Uhr | Rokokotheater
26.12.2018, 19.00 Uhr | Marguerre-Saal (NEU!)

Gefährliche Briefschaften mit Fernseh-Schauspieler Gustav Peter Wöhler
Opernaufstand in G.F. Händels London und die Kunst der Verführung
28.12.2018, 19.30 Uhr | Rokokotheater

Who’s afraid of Baroque
Soqquadro Italiano - Italienische Barockmusik des 17. Jahrhunderts, gepaart mit dem delikaten Humor der Commedia dell’arte
18.01.2019, 19.30 Uhr | Rokokotheater

Preisträgerkonzert der Austria Barock Akademie
Werke von Barockkomponistin Barbara Strozzi
26.01.2019, 19.30 Uhr | Schlosskapelle

Der Vorverkauf für alle Veranstaltungen läuft!
Tickets und Informationen: www.winter-in-schwetzingen.de; www.theaterheidelberg.de; tickets@theater.heidelberg.de; Theaterkasse, Theaterstr. 10, Heidelberg; 06221|5820 000; Schwetzinger Zeitung, Carl-Theodor-Str. 1, Schwetzingen; 06202|205 205
 Gruppen erhalten folgende Rabatte: ab 10 Personen 5%; ab 20 Personen 10%; ab 40 Personen 20% - Service für Besuchergruppen: 06221|5835 353; besuchergruppen@theater.heidelberg.de;   

Weitere Informationen: www.theaterheidelberg.de

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 17 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑