Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Lampedusa" von Henning Mankell im Deutschen Schauspielhaus Hamburg"Lampedusa" von Henning Mankell im Deutschen Schauspielhaus Hamburg"Lampedusa" von Henning...

"Lampedusa" von Henning Mankell im Deutschen Schauspielhaus Hamburg

Premiere am Sonntag, 28.10., 20 Uhr / Malersaal

 

Ein Fernsehstudio in Hamburg. Anna, eine junge, aufstrebende Moderatorin, bereitet mit ihrem Talkgast Titania die Sendung vor.

Der Aufhänger der Show: Titania ist gläubige Muslimin und lesbisch. Die Quote im Auge, will Anna anhand dieses Widerspruchs Titanias Lebensführung vorführen und den Islam als eine Religion brandmarken, die Gewalt- und Unterdrückungs-mechanismen produziert. In der Diskussion verkeilen sich die Frauen ineinander, nicht an Wahrheit interessiert, sondern daran, die andere auf die Matte zu zwingen. Das Vorbereitungsgespräch wird zum offenen Kampf, der in seiner Hysterie und Überdrehtheit zur Satire gerät.

 

Eine Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen

 

Regie: Dominique Schnizer / Bühne: Leo Stern / Kostüme: Christin Treunert /

Dramaturgie: Nora Khuon. Es spielen: Julia Malik, Oana Solomon, Kai Schumann

 

Voraufführung am Samstag, 27.10., 20 Uhr / Malersaal

Weiterer Termin im Oktober: 29.10.

Eintrittspreis: 16 € / 7,50 €

Karten: Telefon 040.24 87 13 (Mo.-Sa., 10-19 Uhr) oder online unter www.schauspielhaus.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑