Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Landestheater Detmold: "Singin’ in the Rain" Landestheater Detmold: "Singin’ in the Rain" Landestheater Detmold:...

Landestheater Detmold: "Singin’ in the Rain"

Musical von Betty Comden und Adolph Green

Premiere am 21. Februar 2008 um 19.30 Uhr

 

Hollywood in den späten Zwanzigerjahren: Als Stummfilmstars sorgen Don Lockwood und Lina Lamont für Kassenerfolge mit jedem ihrer Filme.

Ausstehen können sie sich zwar nicht, aber des Ruhmes wegen und weil das Studio es werbemäßig so will, geben sie sowohl auf der Leinwand als auch privat das Traumpaar. Alles liefe weiter erfolgreich wie bisher, doch eine neue Technik revolutioniert das Kino - der Tonfilm ist da! Halb so wild, sagen sich die Filmproduzenten: Dann werden die beiden eben als Tonfilmstars verkauft. Das Ganze hat allerdings einen Haken: Lina hat nämlich eine Stimme, die Glas zum Springen bringt. Ihre Karriere ist bedroht - sie greift zu einem Trick und lässt sich von einem unbekannten Showgirl "synchronisieren". Doch der Schwindel fliegt auf.

 

Das Stück, ebenso wie der unvergessliche Film, ist Paradebeispiel für ein Musical, in dem alle Ebenen - Musik, Tanz, Schauspiel und Plot - eine perfekte Einheit ergeben und erinnert gleichzeitig mit wehmütiger Sehnsucht an die große alte Zeit des eigenen Genres.

 

Regie führt Dirk Böhling, dem Detmolder Publikum wohl bekannt durch seine erfolgreichen Inszenierungen über die letzten zehn Jahre hinweg. Für die Hauptrollen wurden drei beliebte Musicalstars als Gäste gewonnen. Karin Seyfried, bekannt als „Elisabeth“, spielt Kathy Selden, das Revuegirl auf dem Weg zum Ruhm, Jochen Schmidtke (zuletzt Fight Captain bei „Die 3 Musketiere“) ist Don Lockwood und den sympathischen Cosmo Brown gibt der vielseitig bekannte Thorsten Kreissig.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑