Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Landestheater Linz: "Heimatlos" - Eine steirische Wirtshausoper in einem Rausch von Reinhard P. Gruber/ Anton PresteleLandestheater Linz: "Heimatlos" - Eine steirische Wirtshausoper in einem...Landestheater Linz:...

Landestheater Linz: "Heimatlos" - Eine steirische Wirtshausoper in einem Rausch von Reinhard P. Gruber/ Anton Prestele

Premiere 22. März 08 um 19.30 Uhr, Kammerspiele

 

Das Leben, die Liebe, der Tod. In der Kneipe beim Kreuzwirt dreht sich alles um die schöne Kellnerin Maria.

Um ihre Gunst buhlen sowohl der arbeitslose Erhard als auch der Wirt Seppl. Doch Maria hat nur Augen für den feschen Jäger Hubert. Dessen Frau, die stramme Sennerin Friedi, weiß allerdings um die Leidenschaft der beiden. Als sie Hubert und Maria im Wirtshaus in flagranti erwischt, geht der allgemeine

Bierrausch in einen Blutrausch über. Erhard erschießt alle und richtet sich anschließend selbst. Der Erzähler dazu lakonisch: „Das Leben ist hart und hart ist das Leben, doch wenn man sich liebt, kanns nix Schöneres geben.“

 

Auf deutschsprachigen Bühnen ist Heimatlos – eine Wirtshausoper in einem Rausch ein bis heute einzigartiger und beispielloser Theaterabend. Nach der Uraufführung der Oper beim „steirischen herbst“ 1985 am Grazer Opernhaus und dem überragenden Echo bei Publikum und Presse begann der Siegeszug dieser Erfolgsoper von Reinhard P. Gruber und Anton Prestele.

 

Inszenierung:

Anton Prestele

Musikalische Leitung:

Anton Prestele

Choreographie:

Martin Vraný

Bühne und Kostüme:

Florian Angerer

Dramaturgie:

Diana Madeheim

 

Besetzung: Manuel Klein (Erhard)

Erich Josef Langwiesner (Seppl, Wirt)

Georg Bonn (Hubert)

Susanna Kellermayr (Maria)

Katharina Solzbacher (Friedi)

Anton Prestele (Erzähler)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑