Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Landestheater Niederösterreich: Ausschreibung der Künstlerischen Leitung Landestheater Niederösterreich: Ausschreibung der Künstlerischen Leitung Landestheater...

Landestheater Niederösterreich: Ausschreibung der Künstlerischen Leitung

Am 31. August 2012 wird, nach sieben Jahren, die überaus erfolgreiche künstlerische Leitung und Neupositionierung des Landestheaters Niederösterreich St. Pölten durch Isabella Suppanz enden. Somit ist ab der Spielzeit 2012/13 (Beginn 1. September 2012) die Stelle der Künstlerischen Leitung des Landestheaters Niederösterreich neu zu besetzen.

Das Landestheater Niederösterreich, mit seinen beiden Spielstätten Großes Haus (363 Plätze) und Theaterwerkstatt (120 Plätze), hat sich in den letzten Jahren in Österreich als eines der führenden Haus im Bereich Sprechtheater positioniert.

 

Neben Eigen- und Koproduktionen – mit dem eigenen Ensemble und prominenten Gästen – ergänzen internationale Gastspiele und Kindertheater den Spielplan, der sich auch immer wieder durch Ur- und Erstaufführungen auszeichnet. Die eigene Gastspieltätigkeit ist ein wesentlicher Bestandteil des Hauses, das im Eigentum der Niederösterreichische Kulturwirtschaft GmbH steht. Vor diesem Hintergrund soll die erfolgreiche Neupositionierung des Hauses weiterentwickelt und den Interessen des Eigentümers entsprochen werden.

 

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die nachweislich über künstlerische, organisatorische und wirtschaftliche Erfahrungen im Sprechtheater verfügt. Ein aktives Einbringen in den Spielplan durch eigene Regie- oder Schauspielarbeit ist erwünscht. Die Spielplanerstellung sowie Besetzung für die Spielzeit 2012/13 ist bis Ende Oktober 2011 abzuschließen.

 

Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf, Nachweisen und ausführlicher Beschreibung der bisherigen Tätigkeiten ergänzt um ein Spielplankonzept werden bis spätestens 28. Februar 2011 an die Geschäftsführung der Landestheater Niederösterreich Betriebs GmbH erbeten.

 

(Landestheater Niederösterreich Betriebs GmbH zu Handen der Geschäftsführung, Rathausplatz 11, 3100 St. Pölten).

 

Zur Findung der Nachfolge wird es eine Jury, bestehend aus KulturträgerInnen und EigentümervertreterInnen, geben, die ab 1. März 2011 ihre Arbeit aufnehmen wird. Die Entscheidung der Jury über die Nachfolge wird in der zweiten Märzhälfte 2011 veröffentlicht werden. Die Ausschreibung wird ab 6.1.2011 auf der Homepage der Niederösterreichischen Kulturwirtschaft www.noeku.at und auch mittels Inserat in einigen österreichischen und deutschen Medien bekannt gemacht werden.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑