Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Lok Vekemans‘ „Gift. Eine Ehegeschichte“ am Staatstheater Darmstadt Lok Vekemans‘ „Gift. Eine Ehegeschichte“ am Staatstheater Darmstadt Lok Vekemans‘ „Gift....

Lok Vekemans‘ „Gift. Eine Ehegeschichte“ am Staatstheater Darmstadt

Premiere am 2. Oktober 2020

„Mit ihrem wunderbaren Dialog über zwei Menschen, die erst ein Kind verloren haben, dann sich selbst und dann einander, trifft Vekemans direkt ins Herz.“, heißt es in der Jurybegründung für den Taalunie Toneelschrijfprijs, den die niederländische Autorin Lot Vekemans 2010 für ihr Theaterstück „Gift. Eine Ehegeschichte“ erhielt.

 

Seitdem ist das intime Kammerstück mit seiner psychologisch genau beobachteten Sprache und intensiven Verhandlung von Erinnerung vielbeachteter Theaterstoff. Am Staatstheater Darmstadt kommt „Gift. Eine Ehegeschichte“ in der Regie von Christoph Mehler auf die Bühne der Kammerspiele; Mehler, gemeinsam mit Bühnen- und Kostümbildnerin Jennifer Hörr regelmäßig zu Gast am Darmstädter Theater, zuletzt mit „Peer Gynt“, „Solaris“ und „Ödipus, Tyrann“, sucht hier die leisen Töne und tiefgründigen Prozesse von Vergangenheitsbewältigung. Dem berührenden Schlagabtausch zweier verletzter Seelen, die Enttäuschung, Vorwürfe, Hader zu überwinden versuchen, ihrem Lernen, das Schicksal zu akzeptieren – dem will er so nah wie möglich kommen. Mit Gabriele Drechsel und Jörg Zirnstein sind die beiden Rollen des Abends hochkarätig besetzt. „Christoph vertraut uns als Schauspieler*innen, dem was passiert, dem Lebendigen auf der Bühne.“, erzählt Drechsel über die Arbeit mit Mehler. „Er schraubt hier und da, sagt aber nicht was wir machen sollen. Er gibt uns den Raum für Leben auf der Bühne.“

Sie: Gabriele Drechsel / Er: Jörg Zirnstein

Regie: Christoph Mehler
Bühne und Kostüm: Jennifer Hörr
Musik: David Rimsky-Korsakow
Dramaturgie: Oliver Brunner

Folgevorstellungen am 17. und 29. Oktober

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑