Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Lucia di Lammermoor" von Gaetano Donizetti in Mönchengladbach"Lucia di Lammermoor" von Gaetano Donizetti in Mönchengladbach"Lucia di Lammermoor"...

"Lucia di Lammermoor" von Gaetano Donizetti in Mönchengladbach

Premiere: 14. Januar 2007, 19.30 Uhr,

Theater Mönchengladbach. - in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln -

 

Die Romanvorlage für Gaetano Donizettis Oper „Lucia di Lammermoor“ („Die Braut von Lammermoor“ von Sir Walter Scott) beruht auf einer wahren Begebenheit und schildert die unglückliche Liebe zwischen Lucia und Edgardo:

 

Lucia Ashton liebt Edgardo aus dem mit ihrer Familie verfeindeten Geschlecht der Ravenswoods. Lucias Bruder Enrico steckt in finanziellen Schwierigkeiten und hofft, sich durch die Verheiratung Lucias mit dem reichen Lord Arturo Bucklaw wieder zu sanieren. Mittels gefälschter Papiere, die Edgardos vermeintliche Untreue beweisen sollen, überredet Enrico seine Schwester, Edgardo aufzugeben und Arturo zu heiraten. Am Tag der Hochzeitsfeier dringt Edgardo in das Schloss seiner Vorfahren, das jetzt den Ashtons gehört, ein. Er glaubt sich von Lucia verraten und fordert den Verlobungsring zurück. Lucia erkennt das Komplott: In der Hochzeitsnacht ersticht sie ihren verhassten Gatten Arturo, verfällt nach der Tat dem Wahnsinn und stirbt kurz darauf. Als Edgardo vom Tod Lucias und ihrer treuen Liebe zu ihm erfährt, tötet er sich.

 

Mit der Vertonung dieses Stoffes schuf Gaetano Donizetti 1835 eines der bedeutendsten Bühnenwerke der italienischen Belcanto-Oper, das er mit einer Fülle unvergesslicher Melodien anreicherte. Lucias „Wahnsinnsarie“ aus dem zweiten Akt zählt zu den schwierigsten und umfangreichsten Sopran-Arien der gesamten Opernliteratur.

 

Musikalische Leitung: Graham Jackson

Inszenierung: François de Carpentries

Bühne: Siegfried E. Mayer

Kostüme: Karine Van Hercke

 

 

Karten gibt es an der Theaterkasse, Tel.: 02166/6151-100, an allen Ticket-Online-Vorverkaufsstellen oder unter www.ticketonline.de.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑