Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ludwig van Beethoven, "Fidelio", Hamburgische Staatsoper Ludwig van Beethoven, "Fidelio", Hamburgische Staatsoper Ludwig van Beethoven,...

Ludwig van Beethoven, "Fidelio", Hamburgische Staatsoper

Premiere Sonntag 28.01.2018, 18.00 Uhr | Großes Haus, Einführung um 17.20 Uhr

Florestan sitzt zu Unrecht im Gefängnis, er hat „für Wahrheit gestritten“. Der Gouverneur der Staatsgefängnisse Pizarro ist dafür verantwortlich und muss Florestan verschwinden lassen, um nicht belangt zu werden. Dessen Frau Leonore lässt sich inkognito im Gefängnis anstellen und kann ihren Mann befreien. Nur: Welche Freiheit ist gemeint? Was passiert nach Erlangung der Freiheit? Das sind Fragen, die Beethovens Oper stellt und offenlässt.

 

Die Aufführungsgeschichte des „Fidelio“ durch alle politischen Systeme Deutschlands hindurch, lässt die Oper selbst zu einem Archiv werden. An ihr kondensiert deutsche Geschichte, denn sie stellt schmerzhaft die Frage, was der deutsche Traum / Albtraum heute sein kann. Florestan – ein republikanischer Jesus, der für uns gefangen war und befreit wurde, Leonore – ein neuer Typ Frau, die politische Verantwortung zu tragen imstande ist.

In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

  • Musikalische Leitung: Kent Nagano
  • Inszenierung: Georges Delnon
  • Bühne: Kaspar Zwimpfer
  • Kostüme: Lydia Kirchleitner
  • Licht: Michael Bauer
  • Video: fettFilm
  • Dramaturgie: Klaus-­Peter Kehr, Johannes Blum


Die Premiere wird live auf NDR Kultur übertragen.

  • Donnerstag 01.02.2018, 19.30 Uhr
  • Sonntag 04.02.2018, 18.00 Uhr
  • Dienstag 06.02.2018, 19.30 Uhr
  • Freitag 09.02.2018, 19.30 Uhr
  • Freitag 27.04.2018, 19.30 Uhr
  • Mittwoch 02.05.2018, 19.30 Uhr
  • Freitag 04.05.2018, 11.00 Uhr
  • Samstag 05.05.2018, 19.30 Uhr
  • Mittwoch 09.05.2018, 19.30 Uhr


Kartentelefon: +49 (0) 40 356 868

Das Bild zeigt Ludwig van Beethoven

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑