Luzerner Theater: DER STURM von Shakespeare

DEUTSCH VON B. K. TRAGELEHN PREMIERE: 20. OKTOBER 2007, 19.30 UHR (live begleitet von Shinya Kiyozuka, Piano, und Hiromi Sakaguchi, Violine) Prospero, ehemaliger Herzog von Mailand, wurde von seinem Bruder Antonio mit Hilfe des Königs von Neapel entmachtet und verstossen.

Er strandete mit seiner Tochter Miranda auf einer unbewohnten Insel, vertrieb mit Hilfe seiner Zauberkraft die dort herrschende Hexe Sycorax und versklavte deren animalischen Sohn Caliban. Den Luftgeist Ariel befreite er, um ihn zum treu ergebenen Untertan zu machen. Zwölf Jahre haben Prospero und Miranda in der Abgeschiedenheit verbracht, als die Flotte des Königs von Neapel, mit an Bord auch Prosperos Bruder Antonio, an der Insel vorbeisegelt.

Prospero zaubert einen Sturm herbei, Ariel setzt die Schiffbrüchigen an verschiedenen Orten der Insel aus. Diese beginnen sofort sich auszubreiten, Mordkomplotte anzustiften oder versuchen, sich die Insel untertan zu machen und Prospero zu töten. Ferdinand, der Sohn des Königs von Neapel trifft auf Miranda. Sie verlieben sich auf den ersten Blick. Doch Prospero vereitelt die verschiedenen Lebensentwürfe, Intrigen, Absichten und Herzenswünsche und lässt mit Ariels Hilfe wundersame Dinge geschehen: Menschen werden in Tiere verwandelt, seltsame Wesen erscheinen, betörende Musik erklingt. All dies mit dem Ziel, die an seiner Vertreibung Schuldigen mit ihrer Vergangenheit zu konfrontieren.

Die Uraufführung von Shakespeares Stück fand 1611 am englischen Hof statt. Es trägt im Zeitalter der ersten Kolonien trotz märchenhafter Entrücktheit Züge eines Labors, in dem sich Denkräume zwischen alter und neuer Welt, schwarzer und weisser Magie, menschlichem Machtstreben und paradiesischer Utopie eröffnen.

PRODUKTIONSTEAM: Christina Friedrich (Inszenierung), Petra Maria Wirth (Bühne), Susanne Uhl (Kostüme), Shinya Kiyozuka (Musik), Sönke Hansen (Videogestaltung), Caroline Weber (Dramaturgie)

MIT: Annika Meier, Anja Schweitzer, Jörg Dathe, Manuel Kühne, Dominik Krawiezki, Christoph Künzler, Henry Meyer, Simon Reinold, Jürgen Sarkiss, Andreas Storm, Peter Waros

WEITERE VORSTELLUNGEN: 25.10., 30.10., 09.11., 21.11., 24.11., 25.11., 30.11., 6.12., 8.12., 16.12. (13.30 Uhr), 18.12. 2007, jeweils 19.30 Uhr

Weitere Artikel