Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MÄRCHENMÄRCHEN von Karin Eppler im Landestheater TübingenMÄRCHENMÄRCHEN von Karin Eppler im Landestheater TübingenMÄRCHENMÄRCHEN von Karin...

MÄRCHENMÄRCHEN von Karin Eppler im Landestheater Tübingen

Premiere am Samstag, den 9. Juni 2007 um 16 Uhr im LTT-oben.

 

Es war einmal die wunderschöne Prinzessin Lena... In ihrem weit entfernten Königreich besitzt sie alles, was das Herz begehrt: Limonade, Schokokekse, schicke Klamotten –

doch nein, nicht alles: Eine unzählige Dienerschar ist zwar eigens dazu da, ihr jeden Wunsch von den Augen abzulesen – aber nur sofern dieser die Hofetikette nicht verletzt. Prinzessin Lena will jedoch, statt sittsam zu nähen, zu weben oder mit schicken Kleidern durch die Schlossgänge zu schweben, viel lieber nach draußen und in den verbotenen Pferdestall.

 

Als Junge verkleidet schleicht sie sich immer wieder heimlich in den Stall und lernt dort den Pferdeburschen Hannes kennen. Und seit ihr geliebter Hannes zum Ritterknappen befördert worden ist, treibt es sie immer öfter zum verbotenen Ritterübungsplatz, wo sie unerkannt – mit Helm und Rüstung – alles lernt, was man als Nachwuchsritter so können muss.

 

Ihr Vater, der König, darf davon natürlich nichts erfahren, denn der will seine Tochter standesgemäß verheiraten. Als Prinzessin Lena die anrückende Schar an schielenden, übergewichtigen, vertrottelten, debilen oder geizigen Heiratskandidaten erspäht, bleibt ihr nur noch die Flucht in den unheimlichen, gefährlichen Wald.

 

Karin Epplers tollkühnes und amüsantes Stück stellt alltägliche Sehgewohnheiten auf den Kopf und spielt genussvoll mit vertrauten Märchenklischees.

 

Regie: Fabian Guillery / Ausstattung: Vesna Hiltmann / Mit: Marie-Louise Gutteck / Chrysi Taoussanis

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑