Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MÄRCHENMÄRCHEN von Karin Eppler im Landestheater TübingenMÄRCHENMÄRCHEN von Karin Eppler im Landestheater TübingenMÄRCHENMÄRCHEN von Karin...

MÄRCHENMÄRCHEN von Karin Eppler im Landestheater Tübingen

Premiere am Samstag, den 9. Juni 2007 um 16 Uhr im LTT-oben.

 

Es war einmal die wunderschöne Prinzessin Lena... In ihrem weit entfernten Königreich besitzt sie alles, was das Herz begehrt: Limonade, Schokokekse, schicke Klamotten –

doch nein, nicht alles: Eine unzählige Dienerschar ist zwar eigens dazu da, ihr jeden Wunsch von den Augen abzulesen – aber nur sofern dieser die Hofetikette nicht verletzt. Prinzessin Lena will jedoch, statt sittsam zu nähen, zu weben oder mit schicken Kleidern durch die Schlossgänge zu schweben, viel lieber nach draußen und in den verbotenen Pferdestall.

 

Als Junge verkleidet schleicht sie sich immer wieder heimlich in den Stall und lernt dort den Pferdeburschen Hannes kennen. Und seit ihr geliebter Hannes zum Ritterknappen befördert worden ist, treibt es sie immer öfter zum verbotenen Ritterübungsplatz, wo sie unerkannt – mit Helm und Rüstung – alles lernt, was man als Nachwuchsritter so können muss.

 

Ihr Vater, der König, darf davon natürlich nichts erfahren, denn der will seine Tochter standesgemäß verheiraten. Als Prinzessin Lena die anrückende Schar an schielenden, übergewichtigen, vertrottelten, debilen oder geizigen Heiratskandidaten erspäht, bleibt ihr nur noch die Flucht in den unheimlichen, gefährlichen Wald.

 

Karin Epplers tollkühnes und amüsantes Stück stellt alltägliche Sehgewohnheiten auf den Kopf und spielt genussvoll mit vertrauten Märchenklischees.

 

Regie: Fabian Guillery / Ausstattung: Vesna Hiltmann / Mit: Marie-Louise Gutteck / Chrysi Taoussanis

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑