Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MARIA STUART - Version in KölnMARIA STUART - Version in KölnMARIA STUART - Version...

MARIA STUART - Version in Köln

"Maria Stuart", ein Stück von Dacia Maraini im THEATER TIEFROT, Dagobertstr. 32, 50668 Köln

Premiere 21.9.06.

„Liebe Kusine und Schwester! Es gab einmal eine Zeit, da hieß es, wäre eine von beiden ein Mann gewesen, sie hätten das vernünftigste Hochzeitspaar der Geschichte abgegeben. Wie gern hätte ich da geheiratet!“

So schrieb Maria kurz vor ihrer Hinrichtung an Elisabeth. An die Frau, die ihren Tod befohlen hat.

Maria und Elisabeth - zwei Frauen, zwei Königinnen zur selben Zeit im gleichen Reich. Und obwohl sie was Charakter, Temperament und Lebensumstände angeht, kaum unterschiedlicher sein könnten, sind sie sich sich ähnlicher, als beide wohl wahr haben wollen. Denn beide wünschen sich eigentlich nur eines: Ein Leben. Mit Liebe, mit Hoffnungen, mit Alltag. Doch beide sind sie gefangen, die eine im realen Kerker, die andere in den Zwängen ihrer Zeit. Beide sind sie gefangen im Zwiespalt zwischen Macht und Menschlichkeit, zwischen der grausamen Realität der Welt, in der sie ihre Rolle spielen müssen, und ihren Träumen.

Seit Friedrich Schiller ist dieser Konflikt zwischen und in den beiden Frauen und die – wohl fiktive - Begegnung der beiden Weltliteratur. Das Theater Tiefrot spielt eine Fassung von Dacia Maraini, der italienischen Schriftstellerin und Frauenrechtlerin, die den berühmten Stoff für zwei Schauspielerinnen adaptiert hat.

 

Mit Verena Plangger und Juliane Ledwoch.

Regie Volker Lippmann

Premiere 21.9.06

Weitere Termine: 22.,23.,27., 28., 29., 30.9.

11.,12.,13.,14. + 31.10 2006

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑