Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MARIA STUART von Friedrich Schiller, Theater OsnabrückMARIA STUART von Friedrich Schiller, Theater OsnabrückMARIA STUART von...

MARIA STUART von Friedrich Schiller, Theater Osnabrück

Premiere 25. Oktober 2009, 19.30 Uhr Theater am Domhof

 

Die Tragödie beginnt wenige Tage vor Maria Stuarts Hinrichtung. Das Todesurteil ist bereits verkündet, die inhaftierte Königin versucht es abzuwenden.

Unterschiedliche politische Lager argumentieren: entweder für Begnadigung oder für rasche Hinrichtung der Gefangenen. Elisabeth I., von diesen Lagern umworben, ist unentschlossen. Nach einer Begegnung der beiden Königinnen, bei der Maria sie als Bastard und sich selbst als die rechtmäßige Herrscherin bezeichnet, unterschreibt Elisabeth die Hinrichtungsurkunde. Maria Stuart stirbt.

 

„Die Idee, aus diesem Stoff ein Drama zu machen, gefällt mir nicht übel“, schreibt Schiller 1799 an Goethe, „darunter gehört besonders, dass man die Katastrophe gleich in den ersten Szenen sieht, und indem die Handlung des Stücks sich davon wegzubewegen scheint, ihr immer näher und näher geführt wird.“

 

Friedrich Schillers Meisterwerk war seit über 40 Jahren nicht mehr am Theater Osnabrück zu sehen.

 

Regie Holger Schultze

Bühne Martin Fischer

Kostüme Erika Landertinger

 

Elisabeth Katharina Quast

Maria Stuart Julia Köhn

Leicester Jan Schreiber

Shrewsbury Olaf Weißenberg

Burleigh Dietmar Nieder

Davison Laurenz Leky

Paulet Klaus Fischer

Mortimer Steffen Gangloff

Graf Aubespine Oliver Meskendahl

Hanna Kennedy Christel Leuner

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑