Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Martina Gedeck ist Jurorin des Alfred-Kerr-Darstellerpreises 2007Martina Gedeck ist Jurorin des Alfred-Kerr-Darstellerpreises 2007Martina Gedeck ist...

Martina Gedeck ist Jurorin des Alfred-Kerr-Darstellerpreises 2007

Theatertreffen 5. – 20. Mai 2007.

 

Alljährlich vergibt die Alfred-Kerr-Stiftung anlässlich des Theatertreffens den Alfred-Kerr-Darstellerpreis. Der mit 5000,- € dotierte Preis würdigt die herausragende Leistung eines Nachwuchsschauspielers beim Theatertreffen. Preisträger sind u.a. Johanna Wokalek, Fritzi Haberlandt, Devid Striesow und im letzten Jahr Felix Goeser.

 

 

Nach prominenten Kollegen wie Bernhard Minetti, Marianne Hoppe, Ulrich Mühe, Ulrich Mattes und zuletzt Martin Wuttke ist die Schauspielerin Martina Gedeck Jurorin des diesjährigen Preises. Judith Kerr, Tochter des Namensgebers Alfred Kerr und Stifterin des Preises, wird an der Preisverleihung am Sonntag, den 20. Mai 2007, im Haus der Berliner Festspiele teilnehmen.


Martina Gedeck zählt zu den erfolgreichsten deutschen Schauspielerinnen. Im Theater und in nahezu allen Filmgenres aktiv, wechselt sie scheinbar mühelos zwischen Fernsehspiel und Kino, Drama und Komödie.

In über 50 Kino- und Fernsehproduktionen wirkte Martina Gedeck bisher mit und ist Trägerin zahlreicher Preise: mehrfach erhielt sie den renommierten Adolf-Grimme-Preis, den Bayrischen Fernsehpreis und den Bayrischen Filmpreis sowie 1997 den Deutschen Fernsehpreis.

 
2006 spielte sie die Hauptrolle im preisgekrönten Film „Das Leben der Anderen“, der zuletzt als bester fremdsprachiger Film mit dem Oscar ausgezeichnet wurde. International drehte sie u.a. „The Good Shepherd“ unter der Regie von Robert de Niro, bei der Berlinale mit dem Silbernen Bären für das herausragende Schauspielerensemble bedacht. Aktuell spielt sie die Titelrolle in „Minna von Barnhelm“ am Deutschen Theater Berlin.

 

 

 

Mehr Informationen zum Alfred-Kerr-Darstellerpreis finden Sie online unter www.alfred-kerr.de und
www.berlinerfestspiele.de.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑